Kuba baut größten Windpark auf der Karibikinsel

ci1

Datum: 15. Dezember 2012
Uhrzeit: 18:38 Uhr
Ressorts: Kuba, Natur & Umwelt
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Entwicklung von umweltfreundlichen Energiequellen forcieren

Kuba wird im nächsten Jahr mit dem Bau seines größten Windparks auf der Karibikinsel beginnen. Die Gesamtleistung der Anlage wird etwa 50 Megawatt betragen und soll auf einer Fläche von etwa 13 Kilometern errichtet werden. Demnach umfasst das Projekt die Installation von 30 Windturbinen an der Nordküste von La Herradura, im nördlichen Teil der östlichen Provinz Las Tunas und etwa 650 Kilometer östlich von Havanna.

ci1

Technische und wirtschaftliche Machbarkeitsstudien haben ergeben, dass der Park eine Kapazität von etwa 150 Gigawatt / Stunden pro Jahr hat und Importkosten im Gegenwert von 54.000 Tonnen Heizöl einspart. Die Fertigstellung der Anlage ist für das Jahr 2015 geplant.

Auf Kuba wurden bereits Windparks in Holguín (Osten) Ciego de Ávila (Mitte) und auf der Isla de la Juventud (Insel der Jugend und größte Nebeninsel Kubas) errichtet. Diese insgesamt vier Anlagen speisen rund 11,7 Megawatt (MW) in das nationale Energienetz ein.

Die kommunistische Regierung will die Entwicklung von umweltfreundlichen Energiequellen forcieren und setzt dabei auf Windenergieanlagen. Diese emittieren laut Jose Antonio Echeverria (Direktor des Zentrums für Studien über erneuerbare Energietechnologien) keine Treibhausgase oder giftige Abfälle und brauchen kein Wasser zur Energieerzeugung, wie dies bei thermoelektrischen Kraftwerken notwendig ist.

“Angesichts steigender Ölpreise und ein versiegen der Ölreserven in naher Zukunft ist die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen ein Muss”, so Echeverria. Die Nutzung von Solarenergie und die Gewinnung von Biomasse aus Zuckerrohr-Abfällen bietet nach seinen Worten erhebliche Möglichkeiten, den Gebrauch erneuerbarer Energien auf Kuba auszubauen und zu fördern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. „….ein versiegen der Ölreserven in naher Zukunft“. Wahrscheinlich 2013, wenn HCF nach „Hause“ fährt.

    • 1.1
      Boris

      Das wünsche ich Ihnen auch.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!