Regionalwahlen in Venezuela: Geringe Beteiligung und Vorwürfe des Proselytismus

vota

Datum: 16. Dezember 2012
Uhrzeit: 22:56 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Eklatante Verletzung der Verfassung vorgeworfen

In Venezuela waren am Sonntag (16.) mehr als 17 Millionen Wahlberechtigte dazu aufgerufen, 23 Gouverneure sowie 260 Abgeordnete der Regionalparlamente neu zu wählen. Der Ausgang der Gouverneurswahlen hatte angesichts der erneuten Krebserkrankung von Staatschef Hugo Chávez und der daraus resultierenden ungewissen politischen Zukunft des südamerikanischen Landes weit mehr als nur regionale Bedeutung. Nach vorläufigen Schätzungen betrug die Wahlbeteiligung nur rund 55%, erste Ergebnisse werden für 02:30 Uhr MESZ erwartet.

vota

In mehreren Bundesstaaten begannen die Wahlen mit mehrstündiger Verzögerung. Mindestens zehn Journalisten berichteten, dass ihnen der Zugang zum Wahllokal versagt blieb. Bis 16:00 Uhr Ortszeit gingen rund 28 Beschwerden über Unregelmäßigkeiten ein. Augenzeugen in den Bundesstaaten Aragua, Mérida und Barinas beklagten sich, dass Symphatisanten der Regierungspartei in der Nähe von Wahllokalen in „einschüchternden Haltung“ gestanden haben.

Der Rektor der Nationalen Wahlkommission (CNE), Vicente Diaz, verurteilte die Verletzung der Wahlregeln durch Vizepräsident Nicolás Maduro. Dieser hatte während einer Pressekonferenz dazu aufgerufen, die Kandidaten der Regierungspartei zu wählen. Die Opposition sprach von einer „eklatante Verletzung der Verfassung“, da dies laut Wahlgesetz seit vergangenen Donnerstag (13.) 06:00 Uhr Ortszeit verboten ist.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    gerda mueller

    ganz einfach schweine die die verfassung für sich zurecht biegen, bis sich die balken biegen…… und lügen bis die nase 4 meter hat.

  2. 2
    pandora

    Nun stehen ja die Ergebnisse fest …. erstaunlich aber sehr erfreulich , dass überhaupt noch ein Kandidat der Opposition gewonnen hat .
    Das war schon alles recht geschickt eingefädelt worden im Vorfeld . Immerhin hat man die Schulferien um 1 Woche vorgezogen !!! Und genau aus diesem Grund erschienen viele Wähler heute nicht an den Urnen . Sie haben die Chance genutzt und sind in den vorzeitig in den Urlaub gegangen / gefahren / geflogen . …. Traurig , aber so isses nun mal .
    Sollen JETZT die „roten“ Gouverneure zeigen , dass sie es besser können . Laut und lange genug „rumgekräht“ haben sie ja ….. Wenn nun was nicht klappt ,hat man keinen mehr , dem man die Schuld zu schieben kann .
    Vamos a ver – wir werden sehen !!

  3. 3
    Der Bettler

    Wichtig ist mal,daß Capriles gewonnen hat.Das alles wieder mal ein großer
    Schwindel war,war im Vorfeld schon klar.Wird dem großen Kommandante auch nicht mehr viel nützen.Ich sitze jetzt in einem vollen Chavistennest.
    Was solls,die Zeit wird es bringen.

    • 3.1
      Martin Bauer

      Wichtig? Da lachen die Dreckschweine doch drüber, bei nur 3 dem Volk gnädig zugestandenen Gouverneursposten. In Wirklichkeit haben die Verbrecher fast nichts ehrlich gewonnen. Venezuela ist eine verlogene, brutale Diktatur, dank korrupter oder verblödeter „Wahlbeobachter“, nicht zuletzt der Carter Stiftung, und am gleichen Strang ziehender Medien, deren Motive unergründlich sind, und, dem Schlimmsten, gekauften MItläufer aus aller Welt, und das mieseste auf zwei Beinen, deutsche Linksradikale die sich für Chavez prostituieren. Doch das Ganze wird vertrocknen wie Kamelkacke im Wüstenwind.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!