Peru: Meerschweinchen mit 8 Beinen schürt Angst vor dem Weltuntergang

Datum: 20. Dezember 2012
Uhrzeit: 18:05 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Letztes Stündlein hat geschlagen

In der peruanischen Provinz Puno herrscht Angst vor dem zum 21. Dezember angekündigten Weltuntergang. Grund dafür ist ein achtbeiniges Meerschweinchen mit vier Ohren, welches am 12. Dezember geboren wurde und bereits wenige Minuten später starb. Während Zoologen von Inzucht ausgehen, erinnern Bewohner an den Zyklus im Maya-Kalender, der am 21. Dezember endet.

tr

„Das Ende der Welt ist gekommen. Das Meerschweinchen wurde am 12.12.2012 geboren. Acht Beine und vier Ohren sind ein klarer Beweis dafür, dass unser letztes Stündlein geschlagen hat“, befürchtet Luciano G.C, in dessen Zuchtstation das Tier das Licht der Welt erblickte.

Es war nicht das erste Mal, dass solche Vorfälle in der Region auftraten. Am 4. Oktober wurde ein Kalb mit zwei Köpfen geboren, kurz danach ein Meerschweinchen mit zwei Penissen und vor zwei Jahren ein Schwein mit sechs Beinen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!