Kuba: Schweizer Bank hält sich an US-Embargo

blo

Datum: 25. Dezember 2012
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Embargos und Sperrlisten werden beachtet

Die Zürcher Kantonalbank zieht sich aus ihrer Geschäftstätigkeit mit Kuba zurück und hat der Schweizerisch-Kubanischen Handels- und Industriekammer (Swiss Cuban Cham) gekündigt. Die berichtet „Inside Paradeplatz“, eine Internet-Zeitung aus Zürich, mit täglichen News zum Finanzplatz Schweiz und den wichtigsten Banken und deren Manager.

blo

“Als Bank, die international stark vernetzt ist, kommt auch die Zürcher Kantonalbank nicht umhin, Embargos und Sperrlisten zu beachten. Nachdem sich namhafte Mitbewerber aufgrund des US-Embargos schon vor längerem aus dem Kuba-Geschäft verabschiedet haben, zieht sich die Zürcher Kantonalbank nun aus dem gleichen Grunde ebenfalls aus Kuba zurück”, zitiert die Zeitung den Sprecher der viertgrössten Schweizer Bank, Urs Ackermann.

Das Embargo der Vereinigten Staaten gegen das kommunistische Regime auf Kuba (El Bloqueo) ist ein aus mehreren Maßnahmen bestehendes Handels-, Wirtschafts- und Finanzembargo, das sich gegen die ab 1959 von Fidel Castro, seit 2008 von seinem Bruder Raúl geführte Regierung Kubas richtet. Die ersten Maßnahmen wurden 1960 von Präsident Dwight D. Eisenhower verhängt, nachdem die kubanische Regierung Eigentum von Bürgern und Unternehmen der Vereinigten Staaten im Umfang von rund einer Milliarde US-Dollar enteignet hatte. Das Embargo wurde seitdem in mehreren Schritten verschärft und teilweise wieder gelockert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Leder

    was für eine Schande

    • 1.1
      Martin Bauer

      Ja, wahrhaftig eine Schande, was kommunistische Mörder dem kubanischen Volk seit einem halben Jahrhundert zumuten! Aber auch das geht vorbei für viele leider zu spät.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!