Brasilien: Rousseff schließt Energiekrise aus

Termômetros no Rio de Janeiro  chegam a 40 graus

Datum: 27. Dezember 2012
Uhrzeit: 17:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Investitionen in die Infrastruktur sind eine Obsession für das Jahr 2013

Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat am Donnerstag (27.) bestritten, dass Brasilien trotz der Stromausfälle in den letzten Monaten an einer Energiekrise leidet. Der letzte Blackout ereignete sich in der Nacht zum Mittwoch auf dem Internationalen Flughafen von Rio de Janeiro. Um 20:55 Uhr Ortszeit sprangen die Notstromaggregate an, Start-und Landebahnen waren von der unbeabsichtigten Unterbrechung der Versorgung mit Elektrizität nicht betroffen. Der Stromausfall verursacht Verzögerungen bei 19 Flügen, tausende von Reisenden mussten sich etwa zwei Stunden in Geduld üben.

Termômetros no Rio de Janeiro  chegam a 40 graus

Rousseff bezeichnete den Ausfall als einen „menschlichen Fehler“, der durch die mangelnde Wartung der Klimaanlage verursacht wurde. Am Mittwoch stieg das Thermometer in Rio de Janeiro auf maximal 43,2 Grad (gefühlte 47 Grad), die höchste Temperatur seit 1915.

„Es ist absolut lächerlich zu sagen, dass sich Brasilien in Gefahr einer Energierationierung befindet“ so das Staatsoberhaupt während einer Pressekonferenz mit Reportern im Präsidentenpalast Planalto. Rousseff wies darauf hin, dass Investitionen in die Infrastruktur eine „Obsession“ der Regierung für das Jahr 2013 sind. „Wir wollen vor allem den Stromsektor und das System vor weiteren Ausfällen schützen. Wir tun unser Bestes und es ist meine Verpflichtung – gemeinsam mit den Leitern der Stromwirtschaft – diese Stromausfälle zu beenden“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Tânia Rêgo/ABr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!