Venezuela: „Chávez liegt im künstlichen Koma“

CHA

Datum: 02. Januar 2013
Uhrzeit: 14:02 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bevölkerung soll auf den Tod des Staatsoberhauptes vorbereitet werden

Venezuelas Präsident Hugo Chávez liegt nach einer am 11. Dezember auf Kuba durchgeführte Krebsoperation im künstlichen Koma und verfügt nur noch über schwache Vitalfunktionen. Dies berichtete die spanische Tageszeitung “Diario ABC” in ihrer aktuellen Ausgabe (2.) und beruft sich auf nicht genannte Quellen. Dem widersprach der venezolanische Vizepräsident Nicolás Maduro, dem der bolivarische Führer nach eigenen Worten am Dienstag (1.) kräftig die Hand geschüttelt haben soll.

CHA

„Hugo Chávez wird seit Tagen künstlich am Leben erhalten. Eine Entscheidung, die lebenserhaltenden Geräte abzuschalten, kann jederzeit gefasst werden“, titelte das Blatt und weist darauf hin, dass die Bevölkerung des südamerikanischen Landes auf den Tod des 58-jährigen Staatsoberhauptes vorbereit werden soll. Inzwischen gab Vizepräsident Maduro bekannt, am Mittwoch (2.) nach Caracas zurückzukehren.

Bereits am Dienstag berichtete die Zeitung, dass Chávez unter konstantem Fieber leidet, sich in Havanna auf der Intensivstation befindet und nicht mehr auf Antibiotika reagieren soll. Demnach wird das Staatsoberhaupt aufgrund der Entfernung von fast zwei Meter Dünndarm seit seiner Operation am 11. Dezember künstlich ernährt. Eine Infektion erforderte eine Tracheotomie (Luftröhrenschnitt), die ebenfalls das Entfernen von Flüssigkeit aus der Lunge unterstützt. Zusätzlich soll eine Niereninsuffizienz aufgetreten sein. ABC berichtet ebenfalls, dass während der Operation und einer im Anschluss durchgeführten Biopsie Krebszellen in den Innenwänden des Darms und der Blase erkannt wurden.

Am Mittwochmorgen (Ortszeit) bestätigte die kubanische Bloggerin Yoani Sánchez, dass am Dienstag in Havanna alle Feiern zum 54. Jahrestag der kubanischen Revolution gestoppt wurden. „Die Straßen Havannas sind voll mit Gerüchten über Chávez. Normalerweise wird der Jahrestag der Revolution im großen Stil gefeiert. Dieses Jahr war keine Menschenseele und kein Lautsprecherwagen unterwegs. Wir sind Verschwiegenheit gewohnt – aber wir sind nicht dumm“, so Sánchez.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hugito

    jo, jetzt kommt wohl der große Knall…, oder die Brasilianer haben die venezolanische Regierung so im Griff, das Ausschreitungen vermieden werden…, hätt ich mir auch nicht träumen lassen sowas live miterleben zu dürfen…

  2. 2
    Der Bettler

    Der Strohkopf von Maduro hat ihm kräftig die Hand geschüttelt.Daß hat er wahrscheinlich geträumt,dieser Spinner,um das dann öffentlich bekannt zu geben.

  3. 3
    Martin Bauer

    Es deutet alles darauf hin dass der Kerl klinisch tot ist. Alles was jetzt kommt, ist die Fortsetzung des jahrelangen Betruges der Bevölkerung.

  4. 4
    Olivia Krotrot

    Viva la revolución socialista! ¡Viva la revolución de abril! ¡Viva el pueblo de Bolívar!”,Vivó el presidente Hugo Chávez

    • 4.1
      Lobito gris

      Viva el Zombie…

    • 4.2
      Martin Bauer

      Wer hält denn die am Leben? Der Staat hoffentlich nicht sonst müsste man ihn verklagen wegen Schädigung Öffentlichen Interesses! Eine Firma ganz sicher auch nicht. Und selbst die Karitas wird sich kaum so sehr erniedrigen.

      Ach so, bleibt ja noch die theoretische Möglichkeit, dass sie selber was produziert, für das jemand bereit ist, Kohle auf den Tisch zu legen. Aber das steht kaum zu befürchten. Da müsste erst eine Gehirnwäsche erfolgen. Und wo nichts ist, gibt’s nichts zu waschen…

    • 4.3
      herbert merkelbach

      Viva la revolución socialista de H. Chávez con apagones diariamente, Viva la revolución socialista de H. Chávez con las faltas de alimentos. Viva la revolución socialista de H. Chávez con una corrupción galopante. Viva la revolución socialista de H. Chávez con una infaestructura devastado. Viva la revolución socialista de H. Chavez con una inflación más de elevada. Viva la revolución socialista de H. Chavez con una basis industria casi no existente.
      ? Más revolución socialista de H. Chávez ?

  5. 5
    Der Bettler

    Ja Du Irre,bist aber ein bisschen spät drann,mit Deinen Vivo.Falls Du es noch nicht bemerkt hast,liegt Dein Führer im sterben.Oder bist Du wirklich so blöd,und glaubst noch an die wundersame Heilung? Pack mal schön langsam Dein Gerümpel zusammen,und suche Dir ein Asyl.

  6. 6
    hombre

    Der Notar wird am 10. Januar mit der Gasmaske anrücken um die Vereidigung Hugos zu beglaubigen…Den Maden verpasst man schnell ein rotes T-Shirt und los gehts!

  7. 7
    Der Bettler

    Hombre,Du Scherzkeks,und das um 1 Ur Nachts!!! Brüller!!!

  8. 8
    hombre

    Solchen „linken Bullshit“ kann man nur noch mit Humor begegnen…

    Abwarten was und wenn die am 10. vereidigen, das stinkt im wahrsten Sinne des Wortes…

  9. 9
    H. F. Pozelt

    Wohl eher ein finales Koma!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!