Venezuela: Maduro hat keine Ambitionen auf das Präsidentschaftsamt

ve

Datum: 05. Januar 2013
Uhrzeit: 08:53 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Treue Soldaten des bolivarischen Führers

Der venezolanische Vizepräsident Nicolás Maduro hat keine Ambitionen auf das Präsidentschaftsamt. Dies gab er am Freitag (4.) Ortszeit in einem mit Kommunikationsminister Ernesto Villegas inszenierten Interview im Staatsfernsehen bekannt. Bereits kurz zuvor hatte er dem Volk mitgeteilt, dass der auf Kuba an Krebs operierte bolivarische Führer nicht zwingend am 10. Januar für eine neue sechsjährige Amtszeit vereidigt werden müsse und verstärkte mit seiner Auslegung der Verfassung die politische Unsicherheit in Venezuela weiter.

ve

Villegas stellte Maduro eine Frage, die er sichtbar nicht erwartet hatte. „Streben Sie an, Präsident von Venezuela zu sein?“. Die Antwort kam unverblümt: „Ich hatte nie Ambitionen, Präsident zu sein“. Er fügte hinzu: „Ich bin nur Vizepräsident, weil mich Präsident Hugo Chávez dazu berufen hat. Ich habe keine persönlichen Ambitionen Wir haben einen Präsidenten, einen gigantischen Führer namens Chávez. Wir sind treue Soldaten unseres Präsidenten“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Warum soll die Sache eigentlich anders verlaufen als in Lybien, Aegypten, Syrien etc…?
    Aber warum sich das Volk auch nicht ums verrecken rührt soll einen doch zu denken geben…!
    Für Dumm gibts anscheinend nur noch die Steigerung: Venezuela!!!

  2. 2
    escéptico

    einen Präsidenten gibt es dann also ab den 10. Januar nicht mehr
    ist der Rest dann nicht eigentlich auch hinfällig?
    der Vize wird vom Präsi ernannt, der existiert dann aber nicht
    das neue Kabinett wird gebildet durch ??????????

    alles sehr merkwürdig/seltsam

    • 2.1
      Martin Bauer

      Genau! Ohne am 10. vereidigten Chávez gibt es keine Regierung mehr, Cabello muss die Regierungsgeschäfte übernehmen und Neuwahlen ausschreiben. Alles andere wäre Staatsstreich. Mal sehen, was die UN und die ganzen „demokratischen“ Regierungen der Welt dann dazu sagen, wenn die Linken putschen…!

  3. 3
    Lobito gris

    Was ist wenn das Militär „vorübergehend“ übernimmt?

  4. 4
    escéptico

    am besten ist, man setzt die Verfassung außer Kraft und macht so weiter, wie bis jetzt
    auch wenn er wieder gewählt wurde, endet seine Amtszeit am 10. Januar und seine neue beginnt am 10. Januar mit der Vereidigung
    wenn er nicht auftaucht ist VE ohne Regierung
    ich verstehe das Hin und Her nicht

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!