Venezuelas kranker Präsident und das Schweigen aus Kuba

ve

Datum: 06. Januar 2013
Uhrzeit: 15:54 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Geplante Vereidigung in vier Tagen

Obwohl die venezolanische Regierung jeden Tag über den aktuellen Gesundheitszustand des sich auf Kuba von einer Krebsoperation erholenden Präsidenten Hugo Chávez berichten wollte, stammt der letzte „offizielle“ Bericht vom Donnerstag (3.)

ve

In vier Tagen soll der 58-jähige vor dem Obersten Gerichtshof seinen Amtseid für weitere sechs Jahre Regierungszeit ablegen. Doch der Gesundheitszustand des Staatsoberhauptes lässt dies wohl nicht zu. Der Präsident ist an Krebs erkrankt, leidet an einer Lungenentzündung und schwerer Atemnot. Derzeit wird er in einem Krankenhaus in Kubas Hauptstadt Havanna behandelt, seit über drei Wochen hat er sich nicht in der Öffentlichkeit gezeigt.

Die Erkrankung und Abwesenheit von Chávez macht nach Ansicht der Regierung allerdings keine Neuwahlen erforderlich. Die Vereidigung könne laut Vizepräsident Nicolás Maduro verschoben werden, die Verfassung soll nach seiner Auslegung dabei ziemlich felxibel sein.

Laut mehreren internationalen und nationalen Verfassungsrechtlern läuft die Regierung allerdings die Gefahr der Begehung einer „verfassungswidrigen Strafat“, sollte der Caudillo sein Amt nicht am 10. Januar antreten.

Die spanische Tageszeitung „El Pais“ vergleicht das Theater und die mangelnde Informationspolitik rund um den Gesundheitszustand von Chávez mit denen des jugoslawischen Diktators Josip Tito und Mao Zedong (China). Beide wurden monatelang mit Maschinen am Leben erhalten, das Volk gründlich auf deren Ableben vorbereitet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hugito

    das Vorbereiten des Volkes könnte beim durchschnittlichen IQ eines Venezolaners noch Jahre dauern… – wird es wohl auch…

  2. 2
    alexandro

    eine solche Informationspolitik kann man sich nur in sozialistischen Staaten leisten anderswo würden solche Politiker zum Teufel gejagt — aber der mag sie ja auch nicht

  3. 3
    hombre

    Die Vereidigung ist warscheinlich schon passiert, indem sie mit Hugo ein Video gedreht haben, vor seiner Operation versteht sich!
    So eine Botschaftsatrappe ist schnell gezimmert und am 10. Januar suggeriert man dem Volk dann aus Kuba die Vereidigung…

    So geht das bei den „linken Banditen“…

  4. 4
    escéptico

    wieder einmal dreht sich alles um Hugo

    eines ist Fakt; am 9.1.2013 um 23.59.59läuft die aktuelle Regierungszeit aus
    wenn dann keine neue Regierung vereidigt wird, ist Venezuela nicht nur kopflos

  5. 5
    escéptico

    und nur mal nebenbei;
    die Vereidigung findet normaler Weise vor dem Asamblea Nacional statt, im Ausnahmefall vor dem TSJ und beide Institutionen mit Sitz in Caracas

    aber was ist hier noch normal

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!