Verletzung der Verfassung in Venezuela: Opposition kündigt Proteste an

cilia

Datum: 07. Januar 2013
Uhrzeit: 08:04 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verfassungsbruch vorgeworfen

Die Opposition in Venezuela hat für den Fall einer Verschiebung der Vereidigung von Präsident Hugo Chávez Proteste angekündigt. Generalstaatsanwältin Cilia Flores, gleichzeitig Ehefrau von Vizepräsident Nicolás Maduro, hatte am Sonntag (6.) in einem Interview bekannt gegeben, dass der krebskranke Präsident Hugo Chávez nicht zwingend am 10. Januar vereidigt werden müsse.

cilia

In einem Exklusivinterview mit dem hauptsächlich aus Venezuela finanzierten südamerikanischen TV-Sender Telesur teilte die Ehefrau des Vizepräsidenten mit, dass es einen großen Unterschied zwischen einem erstmals gewählten Kandidaten und einem bereits amtierenden Präsidenten geben soll. Demnach könne eine Vereidigung des bolivarischen Führers „später“ vor dem Obersten Gericht erfolgen, wenn die behandelnden Ärzte von Chávez dies erlauben.

„Am 10. Januar endet die laufende Amtszeit von Chávez. Wenn er in drei Tagen nicht vereidigt wird, muss der Präsident der Nationalversammlung das Amt übernehmen und Neuwahlen ausrufen. Dieser Prozess ist klar in der Verfassung geregelt und lässt keine persönlichen Interpretationen zu. Die Menschen müssen sich darauf vorbereiten, gegen eine Verletzung der Verfassung zu protestieren“, erklärte der Koordinator der Oppositionspartei Primero Justicia, Julio Borges, am Sonntag (Ortszeit).

Geplant sei nach seinen Worten eine umfassende Kampagne, die auch die Anrufung von Institutionen im Ausland beinhalte. „Es muss darauf hingewiesen werden, dass die venezolanische Regierung einen Verfassungsbruch versucht“.

Laut dem früheren Vertreter Venezuelas im UN-Sicherheitsrat, Diego Arria, findet in Venezuela momentan ein Staatsstreich statt. Dieser werde von Kuba und den Streitkräften gefördert. „Wir durchleben Stunden der höchsten Gefahr. Kubanische Verzweiflung, gepaart mit der Komplizenschaft der Hierarchen und der militärischen Führung, kennen keine Grenzen. Wenn Chavez am 10. Januar nicht vereidigt wird, ist die Stabilität des Landes bedroht“, so Arria in einem Interview mit „El Diario“ in Caracas.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    So langsam kommen klare Worte zu Tage. Verfassungsbruch und Staatsstreich trifft das, was die Regierung vorhat. Man darf ihnen nicht erlauben, dies durch Floskeln schön zu reden. Wer einen Staatsstreich plant, durchführt oder unterstützt, muss verhaftet und vor Gericht gestellt werden. Die Generalstaatsanwältin dürfte selber eine heisse Aspirantin dafür sein.

  2. 2
    hombre

    Frau Staatsanwältin hat aber alles andere als einen souverän, sozialistisch treuen Gesichtsausdruck…
    Der Zusammenhalt bröckelt wohl weil keine Schecks mehr ausgestellt werden und VZ von Kuba aus regiert wird und bereits im Exil ist…

    Feines Dreckspack…!

  3. 3
    Der Bettler

    Heute haben die Köpfe im Asamblea entschieden,Chavez bleibt weiter amtierender Präsident.Wer Weltneuheiten hautnah miterleben will,braucht nur nach Venezuela zu kommen.Empfohlen ein anständiges Freßpaket mitzunehmen.

  4. 4
    Helma

    @bettler, sehr gut gesagt. vor allem dass auch mit dem fresspaket. hahaha

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!