Venezuela: Tausende Chavistas geben Botschaft der Solidarität

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 10. Januar 2013
Uhrzeit: 17:37 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unbedeutende Veranstaltung

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat am Donnerstag (10.) nicht an seiner eigenen Vereidigung für eine weitere sechsjährige Amtszeit teilnehmen können. Tausende mit über 2.000 Bussen aus dem ganzen Land nach Caracas gekarrte Chavistas folgten einem Aufruf von Vize-Präsident Nicolás Maduro und feierten in der Hauptstadt trotzdem den Beginn seiner neuen Amtszeit. Während lediglich die am Tropf von Venezuela hängenden Präsidenten von Uruguay, Bolivien und Nicaragua dem Wunsch Maduros erhörten, schickten andere Staatsoberhäupter Lateinamerikas, darunter Brasilien, Chile, Peru, Kolumbien, Dominikanische Republik und Haiti, lediglich diplomatische Vertreter zu der unbedeutenden Veranstaltung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zweifellos dürfte das südamerikanische Land wegen der schweren Krankheit des bolivarischen Führers vor einem politischen Wechsel stehen. Nach 14 Jahren „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ liegt das 58-jährige Staatsoberhaupt in einer kubanischen Klinik in Havanna und ist seit vier Wochen von der Bildfläche verschwunden. Dass er das Zepter im Miaflores-Palast noch einmal in die Hand nehmen wird, erscheint mehr als unwahrscheinlich.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: IAP/latina-press/Dietmar Lang

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das ist nicht mal unwahrscheinlich,sondern tausend % sicher.Chavez wird nie-
    mals mehr auf einer Bühne erscheinen.vielleicht können sie ihn noch ein paar Monate am Leben erhalten,aber mehr geht nicht.Durch den Gerichtshof (der
    14 Jahre in der Hand von Chavez war) wurde jetzt eine spätere Vereidigung beschlossen,aber es wird niemals mehr mit Chavez eine Vereidigung geben.
    Martin hat geschrieben,daß sich Maduro als Präsident ausrufen hat lassen.
    Das wird voll in die Hose gehen,Keiner im ganzen Land weiß,wie es um Chavez wirklich steht.Wir sind hier wenigstens so gut von ausländischen Medien informiert,Daß wir uns ein eigenes Bild von der ganzen Situation machen können.

  2. 2
    Lobito gris

    in N24 wurde von der Vereidigung von Chavez gesprochen einige Rothemden hielten Schilder hoch “ soy chavez“ im großem und ganzem geht Ven. der europäischen Presse am Ar….. vorbei.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!