Venezuela: Studenten bei Anti-Chávez Demonstration verletzt

pro

Datum: 12. Januar 2013
Uhrzeit: 09:27 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Nationaler Widerstand angekündigt

Bei Auseinandersetzungen mit Truppen der Nationalgarde und Staatspolizei sind elf Studenten der Universität Los Andes (ULA) im venezolanischen Bundesstaat Táchira verletzt worden. Die Studenten hatten gegen einen Entscheid des Obersten Gerichtshofes demonstriert, nach der Präsident Chávez auch ohne Vereidigung im Amt bleiben darf. Die Studenten ließen sich allerdings von den staatlichen Sicherheitskräften nicht einschüchtern und haben für die nächsten Tage landesweite Proteste angekündigt.

pro

Ein Sprecher der Studenten wies darauf hin, dass viele seiner Kameraden ein Studium der Rechtswissenschaften besitzen und sich deshalb von der Regierung hinsichtlich deren Auslegung der Verfassung nicht täuschen ließen. „In Venezuela wurde die Verfassung gebrochen. Wir haben keine Angst und konzentrieren uns auf den nationalen Widerstand“, erklärte Martín López Ríos.

„Wir fordern ein Recht auf Einhaltung der Verfassung und fordern alle Venezolaer/innen auf, sich unseren friedlichen bürgerlichen Protesten anzuschließen“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ULA

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Es kann aber nicht angehen, dass das venezolanische Volk seine Studenten immer wieder allein lässt, beim Freiheitskampf in den Strassen. Die Passivität dieser Leute muss endlich mal ein Ende haben, sonst werden sie ihre kriminellen Peiniger niemals los.

    In diesem Sinne sollte sich endlich auch Capriles äussern. Der dürfte ja in juristischen Fragen auch etwas bewandert sein.

  2. 2
    pandora

    Die Studenten sind nicht allein
    —–
    Leopoldo Lopez

    Buenos días! Vamos todos, con espíritu Nacionalista, a las 1eras Asambleas Populares por la defensa de la verdad y de la Constitución que se estarán realizando en las plazas a nivel nacional!!!

    Les recuerdo los puntos de encuentro por estado:
    Anzoátegui: Plaza Bolívar, Aragua de Barcelona, 9:00am. Y: Plaza Bolívar, Barcelona, 2:00pm
    Barinas: Plaza del estudiante, Municipio Barinas, 4pm.
    Carabobo: Redoma de Guaparo, 9:30am. Cojedes: Av Ricaute y Bolivar, San Carlos, 10am
    Falcón: Plaza San Antonio, Coro. Plaza José Leonardo Chirinos y Plaza Obrero, Av Bolívar Punto Fijo, 10am.
    Mérida: Plaza el Llano, 9am
    Dtto. Capital, Miranda, Vargas y Aragua: Plaza Brion de Chacaito, 9:30am.
    Monagas: Plaza Ayacucho de Maturín, 10am
    Trujillo: entrada del Mercado Municipal y de Morón en Valera, 4pm.
    Zulia: Plaza República de Maracaibo, 10:30am
    Aragua: Plaza La Libertad, Maracay, 10am.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Na endlich mal was! Nur dürfen sie damit nicht aufhören, bis sie die Roten zum Teufel geschickt haben. Sie sollten versuchen, die GN auf ihre Seite zu kriegen, denn die wollen ja morgen auch noch als Nachbarn und Mitbürger behandelt werden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!