CELAC-Gipfel in Chile: Regierung erinnert an Immunität von Raúl Castro

ku

Datum: 21. Januar 2013
Uhrzeit: 11:33 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Anwesenheit löst Missbilligung aus

Die chilenische Regierung hat am Montag (21.) an die Immunität des kubanischen Staatschefs Raúl Castro erinnert. Dieser wird am 26. und 27. Januar zusammen mit anderen Staatschefs aus Lateinamerika und Europa am Gipfeltreffen der Lateinamerikanischen Staaten und der Karibik (CELAC) in Santiago de Chile teilnehmen.

ku

Die Anwesenheit Castros löste bei Politführern und Menschenrechtlern in Santiago bereits im Vorfeld Missbilligung aus. Die unabhängige Partei Demokratische Union“ (Unión Demócrata Independiente, UDI) gab bekannt, dass sie Protestaktionen gegen den kommunistischen Staatschef durchführen werde. Dem 81-jährigen wird unter anderem vorgeworfen, den Mördern von Jaime Jorge Guzman Errazuriz Unterschlupf auf der kommunistischen Karibikinsel zu gewähren.

Guzman war Politiker, Staatsrechtler und Universitätsprofessor in Chile. Er war der Gründer der UDI und der Gewerkschaftsbewegung der Katholischen Universität. Er wurde am 1. April 1991 ermordet, angeblich waren Mitglieder der ultralinken Frente Patriotico Manuel Rodriguez, FPMR) für seinen Tod verantwortlich. Raúl Escobar Poblete, Marcela Mardones, Alexis Soto und Juan Gutiérrez Fitchman sollen auf Kuba Unterschlupf gesucht haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Das dürfte nicht der einzige Mord sein welcher Raul Castro zuzuschreiben ist.Man errinnere sich an die Erschiessungen politischer Gegner nach ihrem Sieg 1959 es existieren mehere Bilddokumente die Raul Castro und Fidel Castro komprometieren.Der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel.Mörder bleibt Mörder!

  2. 2
    Annaconda

    Das dürfte nicht der einzige Mord sein, welcher Raul Castro zuzuschreiben ist.Man errinnere sich an die Erschiessungen politischer Gegner nach ihrem Sieg 1959, es existieren mehere Bilddokumente die Raul Castro und Fidel Castro komprometieren.Der Zweck heiligt eben nicht alle Mittel.Mörder bleibt Mörder!

  3. 3
    Der Bettler

    NUN FRAGE ICH EUCH;WAS HAT DIESER kOMMUNIST AUF DEM CELACGIPFEL VERLOREN? Cuba ist weder Mitglied noch sonst was bei diesem Verein!! Habe mir immer gedacht Chile wäre eins der demokratischen Länder.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!