Venezuela: Außenminister Jaua besucht Kuba – Update

jaua

Datum: 21. Januar 2013
Uhrzeit: 17:09 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Reihe von Leitlinien erörtern

Der venezolanische Außenminister Elías Jaua ist am Montag (21.) nach Kuba gereist. Dort will er sich nach Angaben aus Caracas in Havanna mit seinem Amtskollegen Bruno Rodríguez treffen und „eine Reihe von Leitlinien“ anlässlich des Gipfeltreffens der Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten (CELAC) am 26. und 27. Januar in Santiago de Chile erörtern. Gleichzeitig wird erwartet, dass er sich mit seinem kranken Präsidenten Hugo Chávez trifft.

jaua

Am 26. und 27. Januar 2013 findet in Santiago de Chile der erste EU-CELAC-Gipfel statt. CELAC ist der seit Dezember 2011 bestehende Integrationsverbund lateinamerikanischer und karibischer Staaten (Comunidad de Estados Latinoamericanos y Caribeños). Am Montag (21.) gab die venezolanische Regierung bekannt, dass Vizepräsident Nicolás Maduro und Außenminister Elías Jaua am Gipfel teilnehmen werden.

Die chilenische Regierung hat am Montag (21.) an die Immunität des kubanischen Staatschefs Raúl Castro erinnert. Dieser wird am 26. und 27. Januar zusammen mit anderen Staatschefs aus Lateinamerika und Europa am Gipfeltreffen der Lateinamerikanischen Staaten und der Karibik (CELAC) in Santiago de Chile teilnehmen.

Update

Kurz nach der Ankunft von Jaua auf Kuba ist der Schwiegersohn von Chávez, Jorge Arreaza (Minister für Wissenschaft UND Technologie), nach Caracs zurück gekehrt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: juventudrebelde

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Die sind mehr in Kuba wie in Venezuela.Und dem Trottel mit dem Gesicht eines schleimigen Messdieners,haben die Putschisten auch noch ein Pöstchen zugespielt.

  2. 2
    Der Bettler

    Annaconda calma de ,Jaua ist kein Außenminister,daß kann nur ein Präsident bestimmen.Das Madura Vize ist ist regulär,weil das Chavez vor seiner Abreise und mit Brief und Siegel noch verfügt hat.Da war er auch noch Präsident.Alles was danach passiert ist war illegal der Regierung und jedern Arsch weiß,daß Chavez nie mehr Präsident sein wird.Regt euch nicht auf,denn spätestens in ein paar Monaten ist es aus mit der Pseudoregierung. Oder glaubt ihr auch schon dran,daß Chavez wieder erscheint ? Vergeßt es!!!

  3. 3
    Annaconda

    Maduro war nur bis zum Ende der Amtsperiode also bis 10 Januar Vize.Seitdem hat er keine Ernennung,wie auch Chavez nicht vereidigt wurde.Sicher ist dass Jaua sowie Maduro und die ganze Clique sich in einem Wettstreit befinden,wer den Comandante in dummen Lügen übertrifft.Heute sagt doch der Messdiener er habe in Kuba mit Chavez gescherzt und Witze gerissen.Ich hoffe Chavez hat sich dabei nicht totgelacht!Wer wird denn diesen Schwachsinn glauben,mit dem einen reisst er Witze und mit dem anderen plaudert er und hält Händchen.Warum kann er dann nichtmal ein Lebenszeichen in Form eines 1 minütigen Gesprächs durchgeben???Für wie naiv halten die eigentlich ihre Anhänger alle,denn die Opposition ist sich schon klar was läuft.Wer hier vor allem verdummt wird sind die eignen Chavezanhänger.Übrigens Chavez ist nicht mehr das Problem,sondern die Castrobrüder und ihre Marionetten in Venezuela.Maduro,Jaua,TSJ und CNE.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!