Venezuela: Vizepräsident Maduro reist nach Kuba

ma

Datum: 23. Januar 2013
Uhrzeit: 18:22 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Chávez bekommt Besuch

Venezuelas Vizepräsident Nicolás Maduro wird in den nächsten Stunden nach Kuba reisen und den kranken venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez besuchen. Dies gab er während einer Veranstaltung zum Gedenken an den Sturz von Diktator General Marcos Pérez Jiménez bekannt. Gleichzeitig teilte er mit, dass er und Diosdado Cabello (Präsident der Nationalversammlung) potenzielle Opfer eines von der Opposition geplanten Attentats sein sollen.

ma

In den letzten Stunden wurde in sozialen Netzwerken und in argentinischen Medien ein Foto von Präsident Hugo Chávez veröffentlicht, welches den bolivarischen Führer bei einem Spaziergang zeigt.

ch

Das Foto soll aktuell sein und würde bei Echtheit die Meldungen der venezolanischen Regierung bestätigen, nach denen sich das 58-jährige Staatsoberhaupt von seiner vierten Krebsoperation erholt. Von Caracas wurde die Echtheit der Aufnahme bisher offiziell nicht bestätigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv/avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    escéptico

    wann war hermano adan das letzte mal in Kuba?

  2. 2
    la luna

    jajaja….die mitleidstour mit den geplanten attentaten, durch die hugo ja auch schon tausend tode gestorben ist…
    hat sich immer bewährt und wird jetzt natürlich vom „vize“ übernommen, was will man auch sonst verkünden…
    heisst das etwa hugo ist schon tot und muss davor jetzt keine angst mehr haben ???
    einfach nur lächerlich diese typen !!!

    • 2.1
      Martin Bauer

      Wozu bräuchte er denn jetzt noch die Mitleidstour? Er ist doch im Oktober mit seiner Wahlfälschung durchgekommen und hätte am 10. Januar einfach nur den Amtseid leisten müssen, um Präsident zu bleiben. Wäre seine Krankheit ein Fake um Mitleid zu erheischen, dann hätte er damit ein gewaltiges Eigentor geschossen. Denn nun, wenn er denn noch lebt und sich weiterhin als Präsident ausgibt, steht er als Putschist da, das zweite Mal, nach 1992. Wiederholungstäter sollte man wirklich dauerhaft unschädlich machen, falls es die Natur nicht tut.

      • 2.1.1
        la luna

        @herr bauer, ich meinte die mitleidstour auf der maduro jetzt reitet und die hugo zu seinen „aktiven“ zeiten auch immer eingesetzt hat um von den wahren problemen im land abzulenken ;-)

      • 2.1.2
        la luna

        @herr bauer – ich meinte die mitleidstour auf der maduro jetzt fährt und die hugo, zu seiner „aktiven“ zeit auch immer benutzte um von den wahren problemen im land abzulenken.

      • 2.1.3
        Martin Bauer

        Danke! Verstehe!
        Das baut aber auch möglichen Schlägen gegen die Zivilbevölkerung durch die zahllosen Militär- und Polizeieinheiten vor. Die haben ja mehr unterschiedliche Uniformen als man in Hollywood finden könnte. Manche sieht man nur 1-3 mal, dann gibt es sie schon wieder nicht, aber dafür 5 andere.

  3. 3
    Annaconda

    Was würde Maduro und Co wohl machen ,wenns sie nicht ständig ein Feindbild heraufbeschwören könnten.?Was würden die ohne Opposition machen?Ich habe noch in keiner Rede ein Wort zu den tatsächlichen Problemen des Landes gehört.Nur dauernde Attacken,na ja Angriff ist ja wohl die beste Verteidigung.Alles Ablenkungsmanöver.

  4. 4
    Der Bettler

    Ausländer bleibt mal ruhig.Chavez wird mit Sicherheit nirgend mehr wo erscheinen denn er wird die nächsten Monaten hinübersegeln.Was wir in Zukunft hier zuerwarten haben weiß keiner.Ihr wißt ja ich wohne auf der Isla
    und da ist gerade die Hölle los.Die Regale sind leergefegt es gibt nichts mehr.
    Wir haben wieder geschaltete Stromzeiten,das heißt von19 -21 Uhr gegenüber
    liegene Straßenseite von 21 -23 Uhr meine Seite.und umgekehrt.Leute ich bin
    einfach zu alt um diese Scheiße noch lämger mit zu machen.für einen guten Rat wäre ich dankbar,hier es noch auszuhalten.

    • 4.1
      la luna

      @der bettler – du gibts dir deinen rat im ersten satz schon selbst – „ruhig bleiben“
      ruhig bleiben und das beste aus der jetzigen situation machen, oder eben das land verlassen….mehr möglichkeiten haben wir leider nicht :(
      was man von der zukunft zu erwarten hat, weiss man nie und nirgends so genau – in venezuela jedenfalls wird die zukunft noch lange zeit schwierig bleiben, dass steht fest !!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!