Venezuela: Chávez kritisiert USA und Großbritannien

hugo

Datum: 28. Januar 2013
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Brief mit roter Tinte unterzeichnet

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat am Montag (28.) die Blockade der USA gegen Kuba und die Militarisierung der Falkland-Inseln durch Großbritannien verurteilt. Dies gab Vizepräsident Nicolás Maduro auf dem Celac-Gipfel in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile bekannt und verlas einen Brief von „Bruder Comandante“, den dieser vom Krankenlager auf Kuba in roter Tinte unterzeichnet haben soll.

ch

Das 58-jährige Staatsoberhaupt befindet sich seit dem 10. Dezember 2012 auf der kommunistischen Karibikinsel Kuba. Dort unterzog sich Chávez seiner vierten Krebsoperation innerhalb von 18 Monaten. Seit fast 50 Tagen ist der einst Omnipräsente von der öffentlichen Bildfläche verschwunden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    pandora

    Aha , Briefe schreiben kann er auch schon wieder !
    NUR NICHT sich seinem Volke präsentieren …. Mensch , wer glaubt denn diesen Schei.. noch ?! Ich jedenfalls schon lange nicht mehr .

  2. 2
    kubano

    ich habe gar nicht gewust das tote schreiben können

  3. 3
    la luna

    @pandora….er hat den brief ja nicht selbst geschrieben – nur unterschrieben, aber mit ROTER tinte unterzeichnet !!!!
    mensch, wenn das kein echtes lebenszeichen von hugo ist, weiss ich auch nicht mehr ;-)

    • 3.1
      pandora

      Diese „Missverständnisse treten auf – wenn im Nachhinein der Text oben korrigiert wird …. aber wie dem auch sei , natürlich NICHT selbst geschrieben ABER diktiert ..UND unterzeichnet
      Glauben tu‘ ich dennoch nicht ..nö :)

    • 3.2
      escéptico

      da -> 28. Januar 2013 – 13:53h stand es noch so
      pandora antwortet am 28. Januar 2013 um 15:07 Uhr
      da -> Aktualisiert: 28. Januar 2013 – 17:13h war es dann anders
      und nun passt der Kommentar natürlich nicht mehr

  4. 4
    Der Bettler

    Getürkt, getürkt,getürkt.Wenn einer zeitweise noch beatmet wird und noch Atemschwierigkeiten hat,dann setzt er nicht so eine blitzsauber gestochene
    Unterschrift unter ein Schreiben.Verarschen können die sich selbst,mich nicht mehr.

  5. 5
    Silvia W

    Ist oder war das denn Hugo“s „Markenzeichen“ Dokumente / Briefe mit ROTER Tinte zu unterzeichnen??

    • 5.1
      Annaconda

      Ne in Kuba ist die Druckerschwärze von den Kopiergeräten ausgegangen.

  6. 6
    opal

    Die schwarze Tinte,,,No hey…
    Da mußte der Stempel aufs ROTE Kissen…

  7. 7
    Fidel

    Ich finde die ganze Debatte einfach lächerlich.
    Menschen wie Castro und Chavez wurden bestimmt schon 1000 mal für tot erklärt.
    Und es gibt immernoch Menschen die das glauben.
    Chavez und Fidel leben ewig.
    Nicht zuletz im Herzen ihrer Völker.

    • 7.1
      herbert merkelbach

      Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man da besonders an Josef Stalin denkt, geliebt vom ganzen Volke: Väterchen Stalin!! Wenn er in einem Theater auftauchte, dann schrie das ganze Publikum: Papa, Papa.
      Als weitere Beispiele wären Walter Ulbricht und Erich Honecker. Beide innigst geliebt vom Volke. Oder Ceausescu in Rumänien, auch vom ganzen Volke innigst geliebt.
      Alle vorgenannten Typen werden auf jeden Fall im Herzen dieser Völker bleiben!! Bestimmt!!

    • 7.2
      Martin Bauer

      „IHRER Völker“???
      Genau da liegt her Hund begraben, der impertinente Schweinehund, der sich anmasst, von SEINEM Volk zu reden. Das tun ausschliesslich blutrünstige DIktatoren, DEREN Völker man nur mit Gewalt von ihnen befreien kann.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!