Venezuela: Cabello kündigt Untersuchung wegen angeblichen Unregelmäßigkeiten gegen Opposition an

mi

Datum: 06. Februar 2013
Uhrzeit: 10:01 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 12 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die von Diosdado Cabello angeführte und von Chavistas beherrschte Nationalversammlung von Venezuela hat eine Untersuchung wegen angeblichen Unregelmäßigkeiten bei der Finanzierung der Oppositionspartei Primero Justicia (PJ) im Wahlkampfjahr 2012 angekündigt. Während einer Debatte am Dienstagabend (5.) Ortszeit bezeichnete Cabello die Oppositionspartei als „Gangster-Organisation“ – ähnlich „der von Pablo Escobar dort drüben“ (Kolumbien).

mi

„Wir werden alle Schriftsätze vorbereiten und der Staatsanwaltschaft übergeben. Wir haben Beweise für eine Korruption innerhalb der Primero Justicia. Sie nutzen die Fassade einer politischen Partei, um Geschäfte zu machen. Deswegen wird eine Sonderkommission die Finanzierungspraktiken der Partei zu untersuchen“, so Cabello, der die Gouverneurswahlen im Bundesstaat Miranda 2008 gegen Oppositionsführer Henrique Capriles verlor und laut Angaben einer Schweizer Bank bei ihnen 21.5 Millionen US-Dollar gebunkert hat.

In Sachen Korruption kennt sich der Teilnehmer am gescheiterten Putschversuch der linksnationalen Offiziersgruppe um Hugo Chávez gegen den Präsidenten Carlos Andrés Pérez bestens aus. Im Dezember 2008 wurden bei der Kontrollkommission gegen Korruption Dokumente über die unregelmässige Behandlung von 230 Millionen US-Dollar seitens Cabello vorgelegt. Selbst innerhalb der linken Bewegungen gibt es Stimmen, die sich gegen Diosdado erheben.

Die Reaktion von Oppositionsführer Capriles kam schnell. „Wenn Al Capone Beweise für seine Anschuldigungen hat, sollen sie mich einsperren und ich werde mich aus allen öffentlichen Ämtern zurückziehen. Allerdings fühlen wir uns geehrt, dass Al Capone eine Untersuchung gegen die Partei beantragt hat. So wird dem venezolanischen Volk
der Unterschied zwischen korrupten und ehrlichen Menschen vor Augen geführt“, scherzte Capriles im sozialen Netzwerk.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    Na, hoffentlich geht das mal nicht nach hinten los. Grosse Worte von Capriles und ich wuensche mir das er Recht hat.

  2. 2
    VE-GE

    Gerade Cabello reisst sein Maul auf……..und redet von Unregelmaessigkeiten………nicht zu glauben

  3. 3
    Der Bettler

    Genau wie 2006 bei Rosales,der mußte fluchtartig das Land verlassen,ob der Anschuldigungen der Regierung.Von Korruption bis Bereicherung und
    Unterschlagung war alles dabei.Da bin ich mir nicht so sicher,ob Capriles das aushält.Wenn ihn das Gericht verurteilt,hat er sowieso keine Chance mehr. Also wie in Cuba,wird auf eine Einparteienregierung hingearbeitet.
    Von Demokratie ist da weit und breit nichts mehr zu sehen.Es wäre hier die
    letzte Gelegenheit was zu unternehmen,densonst sind wir in einem Jahr Cuba II .Traurig aber wahr.

  4. 4
    Randgänger

    Das sieht wirklich nach einem Versuch aus vor den doch sehr wahrscheinlichen Neuwahlen jede echte Opposition zu vernichten. Beweise werden sich schon finden lassen, ob die echt sind oder nicht ist eh zweitrangig bei den derzeitigen Richtern

    • 4.1
      herbert merkelbach

      Dieser Kommentar muss natürlich von jemandem kommen, den ich als „LOSER“ – Verlierer und „FLOP“- Versager – bezeichne. Typen, die ihren Frust herauslassen, weil sie im echten Leben versagt haben und sich nun der sog. Linken Bewegung oder auch Bewegungen (Kommunisten, Sozialisten, Leninisten-Marxisten, Trotzkisten oder wie sie auch heißen) anschließen und deren Meinung vertreten. Die die Realität in VZ verkennen oder überhaupt nicht kennen. Deren Weltbild ist immer noch mit dem Jahre 1991 behaftet und die immer noch nicht begriffen haben, dass seit dem Jahre 1991 das Arbeiter- und Bauernparadies untergegangen ist. Die Biologie wird in ein paar Jahren dafür gesorgt haben, dass deren Kommentare nicht mehr vorzufinden sind.
      Dass, was in Venezuela geschehen ist, ist ein Verfassungsbruch vom Feinsten. Wie bereits mehrmals in diesem Portal geschrieben: die Verfassungsbrecher werden eines Tages ihrer gerechten Strafe zugeführt.

  5. 5
    Annaconda

    Verkehrte Welt.Also wenn man sich diese Debatte live angesehen hat,kommen unangenehme Erinnerungen an Taktik und Sprachstil der letzten grossen faschistischen Diktaturen(ob links oder rechts ) auf.Kriminalisierung Andersdenkender,Feinde des Volkes,Versuch im Vorwahlkampf Punkte zu gewinnen, um jeden Preis.Aber nicht etwa durch vorzeigbare Sozial- und Wirtschaftspolitik,sondern durch Difamierungen der anderen Personen.Nie werden Ideen diskutiert.Übrigens, im Artikel ist da einiges durcheinander gekommen,der Angriff ging gegen einige Abgeordnete der grössten Oppositionspartei und zwar wegen einiger Schecks ,welche sie 2009 erhalten hatten(in der Zeit waren sie noch nichtmal Abgeordnete) .Keiner kann natürlich Anzeige erstatten gegen den Multimillionär(in Dollars) von Diosdado Cabello,welcher sich ein erachtliches Vermögen „erarbeitet“ hat,da die Justiz in Händen der Regierung ist.Wer in San Antonio de los Altos wohnt,weiss was er alleine dort für feudale Besitztümer hat..Unzählige Anzeigen, wegen Korruption zu seiner Amtszeit als Gouverneur in Miranda vermodern in den Schubladen des Obersten Gerichtshofs.Die Angriffe gegen Capriles,sind auch aus der Luft gegriffen,er hätte in Kolumbien mit Paramilitärs konspiriert,während er sich lediglich mit dem Ex-Premier von Spanien, Felipe Gonzalez traf,was völlig legal ist.Aber die Zielsetzung ist klar,jedwede Opposition zu vernichten mit gestellten Schauprozessen.(man lese das Geständniss von dem Ex-Obersten Richter Aponte um zu wissen wie die Justiz hier gehandhabt wird).Es ist einfach nur noch widerlich, was sich da im Parlament abspielt und das beste Lehrbuch wie sich Korrupte mit Hilfe von in Kuba erprobten Strategien die absolute Macht erobern wollen.Zwischenzeitlich wird fröhlich weitergemordet,aber das ist für diese ilegitimen Volksschauspieler unwichtig.Und man sieht mal wieder,dass @ Steffen ,wenn überhaupt nur die halbe Wahrheit weiss.Wenn man sich denn schon so für die Politik in Venezuela interessiert sollte man sich mal vor Ort um tuen,oder zumindest mehere Tageszeitungen täglich lesen,bevor man Kommentare abgibt.

  6. 6
    VE-GE

    Annaconda du sprichst mir von der seele !

    • 6.1
      Annaconda

      gracias…..

  7. 7
    Fideldödeldumm

    Annaconda:

    Steffen kennt nur die Kommunisten-Blättchen und Amerika21. Das ist seine Religion und eine andere erkennt er nicht an. Er war vor ein paar Jahren mal für 3 Wochen in Venezuela und hat keine Familie dort. Steffen hat keine Ahnung und davon ziemlich viel.

    • 7.1
      herbert merkelbach

      Nicht nur America21, sondern die „Junge Welt“, die kurz vor der Pleite steht, geleitet von einem ehemaligen IM der Stasi,dann „redglobe.de“, die die Leserzuschriften zensiert, weiter das „Neue Deutschland“, von einer Auflagenstärke in Höhe von über 1 Million heruntergekommen auf ca. 21000 und wirtschaftlich auch nicht mehr ganz gesund.
      Die Leser dieser Medien, in meinen Augen verkrachte Existenzen, „Losers“ und „FLOPS“, die in ihrem ganzen Leben keiner dauerhaften Arbeit nachgegangen sind, diese Typen wollen nun die Welt verbessern. ABER diese Welt ist 1991 untergegangen. Diese Leser würden m. E. selbst in China ausgelacht.

    • 7.2
      Annaconda

      Ja @Fideldödeldumm es ist offensichtlich,dass er keine Ahnung hat,würde er hier leben könnte er zu solchen Rückschlüssen nur kommen wenn er blind und taub wäre….aber manchmal kann man sich nicht verkneifen zu antworten,keineswegs um ihn zu überzeugen(glaube ich sinnlos) sondern damit andere Leser nicht ein falsches Bild bekommen.

  8. 8
    gerda mueller

    wäre es nicht ein grpsser trost und etwas würze für die venezolanische politoper, wenn die chavistas bei den nächsten wahlen verlieren würden und wir dann das ganze gezeter aus der oppositionsecke erfahren dürften?

    die wichtigtuerischen dreckspatzen aus dem regierungelager, sollten gut beraten sein, wenn sie nicht mit steinen im glashaus herumschmeissen würden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!