Venezuela: Troika reist nach Kuba

ma

Datum: 06. Februar 2013
Uhrzeit: 19:44 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Marienstatuen im Handgepäck

Der venezolanische Vizepräsident Nicolas Maduro, Außenminister Elias Jaua und Generalbundesanwältin Cilia Flores sind am Mittwoch (6.) in die kubanische Hauptstadt Havanna gereist. Laut einer Mitteilung von Kommunikationsminister Ernesto Villegas hatte die Troika Marienstatuen im Handgepäck, welche dem krebskranken Staatsoberhaupt Hugo Chávez übergeben werden sollen. Weitere Details wurden nicht bekannt gegeben.

virgin

Hugo Chávez befindet sich seit fast 60 Tagen auf der Kommunisteninsel und erholt sich von seiner vierten Krebsoperation. Der bolivarische Führer wurde seit dem 10. Dezember nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen, Meldungen über seinen Gesundheitszustand gibt es nur aus zweiter Hand.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Ernesto Villegas/Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Jetzt ist es amtlich,daß die Alle einen gewaltigen Sprung in der Schüssel haben.
    Was soll,um Gotteswillen Chavez mit Marienfiguren ? Die braucht der mit Sicherheit nicht mehr.Und wieder mal die gesamte Pseudoregierung nach Cuba.Zu Chavez dürfen die mit Sicherheit nicht.Das sagt doch schon alles,was
    diese Kriminellen für ein Spiel treiben.Über Südamerika lacht die Sonne,aber über Venezuela die ganze Welt.

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Da ist der Komödianten-Stadl ja mal gar nix gegen. Das noch keiner bei Globovision darauf gekommen ist, eine Komik-Sendung ala el Chavo daraus zu machen. Die würde garantiert der Renner sein. Und vielleicht erkennt dann das gemeine Volk, wie sie veräppelt werden.

    Mittlerweile denke ich, dass Maduro und Jaua wirklich glauben, was sie da machen. Die Castros haben denen noch gar nicht gesagt, dass el comandante nicht mehr unter den Lebenden weilt. Und die glauben ernsthaft, dass Huguito bald wieder auf der Matte steht.

    • 2.1
      Annaconda

      Vor paar Tagen noch mit den Säbeln gerasselt, Gift und Galle gesprüht,alle Feinde gnadenlos zu vernichten ,Hasstiraden,dass es einem schlecht wird und heute mit Marienfiguren nach Kuba gereist.Wie niedlich!Kein Wort zu den täglich 55 Menschen ,welche ermordet werden.So eben gut nach der Manier von falschen Gläubigen,welche in die Kirche rennen ,wenn,s ihnen schlecht geht….wie sagte doch Marx : Die Religion ist das Opium des Volkes!Wenn die Konsequenzen für alle Bewohner nicht so tragisch wären könnte dies als die beste Schmierenkomödie aller Zeiten von sich reden machen. http://www.elchiguirebipolar.net/01-02-2013/cadivi-aprueba-dolares-para-importacion-de-presidente/

      • 2.1.1
        hugo

        na ja, das ganze marienstatuengedöns ist eine folge der missionierung katholischer glaubensfanatiker in lateinamerika. darüber sollte man sich aufregen und nicht über die folgen daraus.

      • 2.1.2
        Annaconda

        Das ist klar,aber das sollte ja gerade diesen Pseudosozialisten ,welche bis vor kurzem Atheismus predigten und ständig von Souveränität und eigenständiger Kultur schwaffeln, noch mehr klar sein.Tönen sie nicht dauernd das Joch der spanischen Kolonisierung abgeworfen zu haben?Und deren Handeln ist durchaus nicht einzustufen, als die Folge der Missionierung katholischer Glaubensfanatiker, sondern die Folge ihrer Politik : der Zweck heiligt die Mittel.Und der Zweck ist Machterhalt um jeden Preis,da müssen dann auch Marienstatuen herhalten,jedwede Aktion welche beim „gläubigen“ Volk ankommt.Diesen Herren nehme ich die vorgespielte Gläubigkeit nicht ab!Ich kann durchaus nachvollziehen und analysieren warum ein Mensch zum Mörder wird…..und mich über die Hintergründe von sozialer Ungerechtigkeit etc. welche einen Menschen in gewisse Situationen treiben aufregen ,aber genauso über die Folgen daraus.Das heisst man kann sich nicht ewig auf frühere Fehlpässe stützen und sich damit rechtfertigen.Darin ist die hiesige „defacto Regierung“ aber Meister.

  3. 3
    herbert merkelbach

    Das Mitführen einer Marienfigur ist für mich ziemlich widersprüchlich. Kommunisten/Sozialisten glauben nicht an Gott. Deren Götter sind Marx und Engels sowie W. Lenin und J. Stalin. Die Troika muss sich wohl auf dem Flohmarkt vergriffen haben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!