Mexiko: Homosexueller gefoltert und ermordet

Datum: 07. Februar 2013
Uhrzeit: 09:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Unglaublicher Hass und Brutalität

HomophobiaEine Gruppe von Landwirten hat neben einer Landstraße in Zentral-Mexiko am Mittwoch (6.) den Leichnam eines Mannes in Frauenkleidern entdeckt, der Zeichen von Folterung trug. Laut der Organisationen zur Verteidigung der Rechte von Homosexuellen, Lesben und Transsexuellen ist dies der 13. homophobe Mord in der Region seit dem Jahr 2011.

Der Körper des 20-jährigen Mannes lag auf einem Stück Ackerland in Santa Isabel Cholula (etwa 110 Kilometer von Mexiko-Stadt). Ein paar Meter entfernt fand man eine Perücke, Teile von Frauen-Unterwäsche und drei mit einem Eisenrohr ausgeschlagene Zähne. Das Gesicht des Opfers war stark entstellt, Teile des Schädels und der rechte Augapfel lagen frei. Nach Meinung von Experten wurde der Körper des Mannes mehrfach von einem Auto überfahren.

„Leider ist dies ein neuer Fall eines homophoben Hassverbrechens in Puebla. Das traurigste daran ist, dass diese Verbrechen ungestraft bleiben“, beklagte sich Onan Vazquez Chávez, Präsident der sich für die Rechte von Lesben, Homosexuellen und Transsexuellen einsetzenden Organisation Consejo Vida Plena Puebla. „Diese Verbrechen werden mit unglaublicher Wut, Hass und Gewalt ausgeführt. Deswegen kann man von regelrechten Hinrichtungen sprechen“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!