Venezuela: „Sie haben den Krieg erklärt“

ma

Datum: 07. Februar 2013
Uhrzeit: 10:17 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit Venezuelas Präsident Hugo Chávez vor 60 Tagen aus der Öffentlichkeit verschwunden ist, wird im Miraflores keine Politik mehr gemacht. Anschuldigungen gegen die Opposition, Putschgerüchte und angebliche Bedrohungen aus dem Ausland stehen auf der politischen Tagesordnung – zu etwas anderem scheinen Vizepräsident Nicolás Maduro und Diosdado Cabello (Präsident der Nationalversammlung) nicht in der Lage zu sein. „Sie haben den Krieg erklärt“, folgert Jose Vicente Carrasquero, Professor für Politikwissenschaft an der Universität „Simon Bolivar“.

ma

Dass der glanzlose Maduro seinen charismatischen Ziehvater in keinster Weise ersetzen kann, wird immer offensichtlicher. Ebenfalls dürfte inzwischen selbst dem letzten Chavista klar werden, dass der krebskranke bolivarische Führer niemals mehr für längere Zeit auf dem Regierungsthron sitzen wird. Neuwahlen dürften unausbleiblich sein, dementsprechend muss die Opposition mit allen Mitteln geschwächt werden.

„Alle Angriffe gegen die Opposition sind grundlos und jenseits der Realität. Sie dienen alleine dazu, die Opposition zu diskreditieren“, so Carrasquero. Die Zeit für die Regierungspartei wird knapp, die Krebszellen des 58-jährigen Staatsoberhauptes dürften sich schon längst wieder reproduziert haben.

In Miami gab die Organisation der politisch verfolgten Venezolaner im Exil (Veppex) eine Erklärung ab und warnte eindringlich, dass die venezolanische Regierung bereits einen Prozess der Radikalisierung begonnen hat. „Sie entwickeln ein Verfahren der selektiven Repression gegen Führer und Einflussfaktoren der Gesellschaft. Dadurch versuchen sie deren Einfluss zu verringern. Diese kommunistische Revolution bewegt sich wie ein Schiff ohne Richtung. Um die Nervosität zu verbergen, werden Gerüchte gezielt geschürt“, so Veppex.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    maria raimunda

    Vortrefflicher Artikel, Vin. Ich dachte heute morgen ich traue meinen Augen nicht. Da hängt ein Wahlplakat von den beiden Dumpfbacken direkt gegenüber von meinem Haus. Unglaublich. Zum Glück hatten einige Intelligente das Teil nach 10 Minuten abgerissen und angezündet.

  2. 2
    gerda mueller

    wenn ich nur schon das dämlich kasperletheater mitansehen muss, wie da die sogenannte troika mit marienstatuen nach cuba reisen um sie dem totkranken (oder auch schon gestorbenen tiefgekühlten) führer als grabbeilage zu spenden, erinnert mich an die alten ägypterkulte, wo gleich der ganze hausrat mit in den pyramidenkeller genommen wurden.

    diese heuchelei von leuten die mit der kirche und der religion noch nie etwas am hut hatten, sind für alle schlicht zu kotzen!

  3. 3
    VE-GE

    Maria & Gerda…..Ihr beiden habt meine 100% tige zustimmung was Ihr hier geschrieben habt. Das ganze Theater is wirklich zum kotzen.

  4. 4
    Der Bettler

    Und was heißt das für einen normal denkenden Menschen ? Daß diese kriminelle Bande genau weiß,daß Chavez nie mehr kommen wird,sonst würden sie es nie wagen,solche Plakate auf zu hängen.

  5. 5
    VE-GE

    Ganz genau Bettler……so verstehe ich das auch!

  6. 6
    Martin Bauer

    Besser wäre, die Kerle würden selber an den Strassenlaternen hängen, anstatt ihre Fotos. Wie lange will das Volk denn noch warten und hoffen?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!