Abwertung in Venezuela: Kolumbien verstärkt Grenzkontrollen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 13. Februar 2013
Uhrzeit: 14:07 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Anstieg der illegalen Verkäufe von Lebensmitteln erwartet

Die kolumbianische Regierung hat angekündigt, ihre Kontrollen an der gemeinsamen Grenze zu Venezuela zu verstärken. Das unter der höchsten Inflation in Südamerika leidende Land hat eine Abwertung der Landeswährung um fast ein Drittel beschlossen, Bogotá befürchtet einen drastischen Anstieg an illegalen Lebensmittelverkäufen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Abwertung des Bolivar gegenüber dem Dollar verbilligt die Lebensmittel für Kolumbianer im Nachbarland. Statt bisher 4,30 werden ab Mittwoch (13.) 6,30 Bolívar für einen US-Dollar gezahlt. Landwirtschaftsminister Juan Camilo Restrepo hat die staatlichen Sicherheitskräfte auf mögliche negative Auswirkungen durch die Abwertung der venezolanischen Währung sensibilisiert und darauf hingewiesen, dass ein Anstieg der illegalen Verkäufe von Lebensmitteln wie Fleisch und Obst zu erwarten ist.

In grenznahen Städten wie Cucuta erwarten die Händler einen Rückgang der Einzelhandelsumsätze. Für viele Menschen in der Region ist es billiger, in Venezuela einzukaufen. Die Gesundheitsbehörden sind ebenfalls in Alarmbereitschaft und warnen davor, dass nicht für den kolumbianischen Markt zertifizierte Lebensmittel ohne Erlaubnis eingeführt werden könnten.

Inzwischen hat Kolumbiens Finanzminister Mauricio Cárdenas bekannt gegeben, am 4. März mit der Regierung in Caracas einen Plan zu erörtern, um den Schmuggel von venezolanischen Produkten zu verhindern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: IAP/latina-press/Dietmar Lang

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Müller

    Ha,ha lach mich tot was soll man denn in Venezuela groß kaufen,vielleicht 500 gr. Revolution

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!