Venezuela – Israel: Regierung lehnt “Feindseligkeit” gegenüber Gustavo Dudamel ab – Update

gu

Datum: 17. Februar 2013
Uhrzeit: 09:08 Uhr
Leserecho: 19 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Neckermann UrlaubsWelt
► Diskriminierungspolitk Israels gegenüber Bürger der Bolivarischen Republik

Durch eine offizielle Erklärung hat das venezolanische Ministerium für auswärtige Angelegenheiten die Feindseligkeit gegenüber Gustavo Dudamel durch das Sicherheitspersonal auf dem Ben Gurion International Airport in Tel Aviv verurteilt. Der weltberühmte Dirigent und Violinist folgte einer Einladung des “Israel Philharmonic Orchestra” und musste sich nach Berichten venezolanischer Medien einer gründlichen Überprüfung auf dem Airport unterziehen. Ebenfalls soll der Chefdirigent des “Los Angeles Philharmonic Orchestra” verhört worden sein.

gu

Laut Caracas beweist dieser Vorfall die Diskriminierungspolitk Israels gegenüber Bürger Venezuelas. “Die Regierung der Bolivarischen Republik Venezuela lehnt die feindliche und aggressive Haltung gegenüber unserem renommierten Dirigenten Gustavo Dudamel bei seinem jüngsten Besuch in Israel durch die Sicherheitskräfte auf dem Ben Gurion International Airport in Tel Aviv ab. Die Bolivarische Regierung ist stolz auf die Karriere von Dudamel und bekundet ihre Solidarität. Wir werden diese Feindseligkeiten und Einschüchterungen unter keinen Umständen akzeptieren”, lautete die offizielle Note.

Update

17:30 Uhr MEZ: Die venezolanische Regierung hat am Sonntag (17.) ihre offizielle Protestnote wegen angeblichen Feindseligkeiten der israelischen Behörden gegenüber Stardirigent Gustavo Dudamel ohne Bekanntgabe von Gründen “annulliert” und für die nächsten Stunden eine Stellungnahme angekündigt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2014 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    HCF

    Wer sich schon mal der überaus freundlichen Leibesvisitationen und Gepäckdurchsuchungen in Maiquetía und anderen venezolanischen Ein- und Ausreiseflughäfen unterziehen musste, kann die Aufregung der venezolanischen Behörden hier nicht verstehen. Nur weil jemand prominent ist, muss er nicht auch kontrolliert werden? Es ist schon viel besser geworden bei der Ausreise in Maiquetía, aber immer noch sind die Kontrollen ziemlich ineffektiv und fragwürdig bis schikanös.

    Beispiel gefällig? Bei der Weiterreise von Maiquetía nach PMV wurde bei der Sicherheitskontrolle im Handgepäck eine Kabelschuh-Klemmzange konfisziert, weil es ein angeblich unerlaubter Gegenstand sei. Nicht so schlimm, kostet 2 Euro. Dahingegen kann man bei der Ankunft von einem Inlandsflug sein aufgegebenes Gepäck (beispielsweise mit 20 Kabelschuh-Klemmzangen UND ein paar Rasiermessern und Macheten) vom Band nehmen und völlig unkontrolliert zurück in den Abflugbereich spazieren (so geschen vorgestern um 12:30). Dort packt man diese netten Sachen aus und gibt sie an einen Passagier für das “Handgepäck” weiter… tolle Sicherheit!

    • 1.1
      Lobito gris

      als die Condor noch nach PMV flog, wurden die Passagiere beim Rueckflug so schickaniert, dass dagegen CCS ein Erholungsheim ist. Das ist auch der Grund, warum die Condo die Strecke eingestellt hat.N8EB

      • 1.1.1
        Lobito gris

        N8EB hat keine Bedeutung und es sollte Condor heissen!

      • 1.1.2
        HCF

        Na ja, ob das wirklich der Grund war, bezweifele ich sehr stark. Anfangs flog die Condor 5 mal wöchentlich und dann immer einen Tag weniger bis die Route komplett eingestellt worden ist. Demzufolge hätten die Schikanen ja im selben Rhythmus zunehmen müssen, was wohl nicht der Fall war. Es sind einfach die Billigtouristen weggeblieben, der gesamte Tourismus (mit Europäern insbesondere Deutschen) ist zusammengebrochen aufgrund der schlechten Bedingungen in den Touristenzentren der Insel. Schlechte Bedingungen soll heißen mangelhafte Qualität von Unterkunft, Verpflegung, Service, usw., das war selbst für billigsten Billheimer zu schlecht, daher haben alle Reiseveranstalter nach und nach Isla de Margarita aus dem Programm genommen und die Condor hatte einfach keine Auslastung mehr.

      • 1.1.3
        Lobito gris

        diese Information bekam ich von einem Piloten der Condor!

      • 1.1.4
        pandora

        … es wurden ja nicht nur die Touris schikaniert , sondern auch das Flugpersonal inklusive Kapitän …

  2. 2
    escéptico

    “Ebenfalls soll der Chefdirigent des “Los Angeles Philharmonic Orchestra” verhört worden sein.”
    was nu?
    soll oder wurde?
    ansonsten sehe ich das wie HCF
    behandle die Menschen so, wie du behandelt werden willst

    • 2.1
      alexandro

      Das in Israels Flughäfen streng kontrolliert wird, weis der Normalbürger,Dieses gesummse von den linken nicht legitimierten Regierungsmitgliedern ist nur infame Meinungsmache in eine bestimmte Richtung.Von jedermann erkennbar

      • 2.1.1
        Silvia W

        Israels Flughaefen haben eine der hoechsten Sicherheitsvorkehrungen auf der ganzen Welt.Dies gilt auch fuer israelische Maschienen,die im Ausland landen/starten.

        Da hilft auch keine Einladung des Philharmonic-Orchestra”s —- mit schnell durchgewunken werden: ist nix!!

  3. 3
    Marlene

    @was nu?

    Finde die Formulierung “soll” absolut zutreffend. Dieser verlogenen Regierung kann niemand trauen. Da wird mit Behauptungen aller Art um sich geworfen, deswegen ist Vorsicht geboten. Lest mal das Beispiel vom linken Oberverbrecher aus Deutschland–diese rote Schmarotzerbande ist überall gleich.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113684342/Gysi-gibt-jetzt-ein-Stueck-der-Wahrheit-preis.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true

  4. 4
    Der Bettler

    Mir ist bekannt,daß die Condor entgültig den Flug nach Porlamar eingestellt hat,weil die Kontrollen sich dermaßen hinausgezögert haben,daß
    der Flug bis zu 3 Stunden Verspätung hatte,und die Anschlußflüge in Deutschland zum großen Teil nicht mehr erreicht wurden.Außerdem mußte
    die Fluggesellschaft Weltmarktpreise für das Kerosin bezahlen.Die Kontrollen in PMV waren schon des Menschen unwürdig,und dermaßen
    schikanös,daß man sich als Schwerverbrecher vorkam.Die ven.Regierung sollte die letzte letzte sein,die sich über diskrimierende Behandlung er-
    eifert,da sie es seit Hugo vormachen.Ich verehre Dudamel sehr,weil er ein Ausnahmetalent ist,aber auch er hat sich an die Regeln eines Landes zu halten.Ist ja auch ein Novum,daß sich eine Regierung über die Unzulänglichkeiten eines Vorzeigebürgers,bei Kontrollen eines internationalen Flughafen einmischt.Chavinismus soweit das Auge reicht.

    • 4.1
      HCF

      Die langen Kontrollen hatte man allerdings berücksichtigt und die Touristen bis zu vier Stunden vor Abflugzeit zum Flughafen gekarrt. Wäre die Nachfrage nach IM-Reisen bei den Reiseveranstaltern dieselbe geblieben (oder nur leicht zurückgegangen), hätte das die Condor mit angepassten Flugplänen sicherlich hinbekommen. Auch andere Linien (aus Canada, Norwegen, Holland…) haben sich vor langer Zeit zurückgezogen, ob das alles auf die langen Kontrollen zurückzuführen ist, bezweifele ich immer noch. Aber das ist ja nicht das Thema dieses Threads, also belassen wir es einfach dabei.

      Fakt bleibt, dass sich hier eine Pseudoregierung in Angelegenheiten einmischt, die sie (a) wirklich nichts angehen und (b) selbst nicht anders vorschreiben auf “ihren” Flughäfen. In Israel ist niemand offen “antivenezolanisch”, aber ob in Venezuela vielleicht einige Politiker antisemitisch sind, könnte nicht nur ein Gerücht sein…

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Die schikanösen Kontrollen, insbesondere unmittelbar vor Betreten der Maschinen, oft durch kubanischen Abschaum in Uniform, waren sicher von untergeordneter Bedeutung. Entscheidend dürfte sein, dass das Spagat zwischen offiziellen Devisenkursen und der inflationären Preisentwicklung seit Jahren so auseinander läuft, dass die Kosten einen Urlaubs in Venezuela ins Idiotische abgedriftet sind. Für Kolumbianer mag das, aufgrund der besonderen Wechselbedingungen noch angehen. Ein Tourist aus Übersee quartiert sich für so viel Geld, wenn er es denn hat, lieber in einem Luxus-Hotel in Dubai oder Monaco ein. Dort kriegt er auch etwas für sein Geld und läuft nicht Gefahr, abgeschlachtet zu werden.

    • 4.2
      El burrito

      @Martin Bauer: Ich denke auch, das ist wohl ein entscheidender Schlüssel, die Kosten wurden für den Pauschalurlauber ja irgendwie idiotisch. In den 90ern dagegen…sind ja jede Woche ein bisschen “ameisenartig” Touristen eingefallen. Allerdings wundere ich mich, dass ich jetzt oft höre, dass angeblich gerade aus Argentinien eine Menge Leute nach Margarita kommen? Kann damit jemand was anfangen, was sagen denn die Residenten dazu, und woran kann das liegen? (Ist ja wengistens WAS, für die Posadabesitzer etc.)

      Was die Geschichte mit der Kontrolle Dudamels betrifft, muß ich sagen: Ich staune immer wieder darüber, nicht dass, sondern WIE sehr das Amateure sind, die da regieren. Schon die Diktion wieder, in der die Protestnote gehalten ist. Alles so übersteigert und ohne souveräne Haltung. Einfach Mund aufgemacht und gebellt und gekeift. Geistig umnachtete Empörung aus voller Kanone. Die denken, sie sind bei ner PSUV-Parteiversammlung, wenn sie sowas in die Welt rausblasen. Es wäre zum Spaß doch einfach mal SOOO interessant, wer da an erster Stelle am Drücker war und die Protestnote in empörter Rage “herausgeschossen” hat. Einige haben’s ja schon anklingen lassen hier: Dass es nun gerade in Israel passiert ist, erfüllt eben bei diesen ganz großen, allseits gebildeten und mit dem internationalen Parkett vertrauten “Fachleuten” in den höchsten Rängen von Partei und Regierung wohl mal wieder so einige Klischees…;-)
      Besonders “witzig”: Dass man gleich geradezu reflexartig die “Würde des venezolanischen Volkes” beschwört bei dieser Gelegenheit, und erklärt, dass es sich nichts gefallen lässt….man oh man.
      In Israel ist man oft bestimmt nicht zimperlich (leider), aber abgesehen davon, dass diese extreme “Filzerei” ziemlich abstrus ist, ist ja nun anscheinend nichts menschenunwürdiges passiert, nach allem was bekannt ist. Nur halt etwas unschönes, sicher eher überflüssiges. Aber dass man tatsächlich eine Protestnote rausschießt deshalb…ist halt in Anbetracht von deren Kleinkariertheit einfach nur noch drollig. Da hätten ja die Bundesregierung und das Auswärtige Amt jahrelang wütende Protestnoten rausschießen müssen, so wie deutsche Urlauber in Venezuela wiederholt ins Militärkrankenhaus gekarrt und dort ohne ausreichenden Bleischutz mal eben komplett-geröntgt wurden. Klar hat man da Noten geschrieben – aber nicht sowas, und nicht auf der Ebene…

      Und der Clou ist ja nun, dass man das ganze dann Stunden später schnell wieder “annuliert”, hahahahaha. Solche Vollidioten.
      Da ist die Erwähnung der Praxis an den eigenen Flughäfen fast schon müßig. Es ist doch so: Die halten sich selbst doch für die “Gerechtesten unter den Völkern” – und so “großartige” Leute empfinden sicher ganz einfach, dass sie sich natürlich an ihre eigenen Nase nicht zu fassen brauchen…
      Möglicherweise hat ja einfach Israel denen mitgeteilt, dass sie dann spaßeshalber mal ne entsprechende Note in die andere Richtung zurückschicken, wenn mal einer ihrer Staatsbürger in Maiquetia besonders eingehend behandelt werden sollte…

      (Kann mal jemand den Sarkasmus-Button tippen bei mir und abschalten? Ich komm da gar nicht mehr raus…;-) )

      • 4.2.1
        Martin Bauer

        Ich habe Sozialisten noch nie anders kennengelernt. Nur dass die in Venezuela noch ein wenig dümmer sind, als die meisten andern. Mit Einschränkungen natürlich, wie z.B. einer unserer Kommentatoren, St….n.

  5. 5
    Fideldödeldumm

    Schon interessant, wie die Kojoten aufheulen. Aber die antesemitischen Äußerungen gegenüber Capriles waren alle schwer in Ordnung und legitim.

    Wobei ich noch nichtmals glaube, dass Dudamel sich so aufgeregt hat, da
    hm die besonderen Umstände in Israel sicher bekannt sind und er sie – im Gegensatz zu der Scheinregierung – verstehen wird.

  6. 6
    Leo Rosenthal

    Die Regierung Venezuelas wird international schon lange nicht ernst genommen. Deswegen ist es egal, was das gescheiterte System in seinem Todeskampf von sich gibt.

    Bestes Beispiel ist die groß angekündigte Klage gegen El Pais. Mein Freund ist Chefredakteur der Zeitung und hat sich halb totgelacht. Die linken Volksverdummer haben vergessen, dass sich der Sitz der Zeitung in Spanien und nicht in Venezuela befindet.

  7. 7
    Fideldödeldumm

    Update

    17:30 Uhr MEZ: Die venezolanische Regierung hat am Sonntag (17.) ihre offizielle Protestnote wegen angeblichen Feindseligkeiten der israelischen Behörden gegenüber Stardirigent Gustavo Dudamel ohne Bekanntgabe von Gründen “annulliert” und für die nächsten Stunden eine Stellungnahme angekündigt.

    Ja wo ist sie denn, die angekündigte Stellungnahme?

    • 7.1
      Silvia W

      Haben sich die Knalltueten auch mal ueber Sicherheitsmassnahmen-/-Vorkehrungen anderer Laender informiert???

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!