Peru: US-Botschaft warnt vor Entführungen – Starker Besucherrückgang befürchtet

cu

Datum: 18. Februar 2013
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Warnung erneut als unverhältnismässig bezeichnet

Nachdem die US-Botschaft in Lima vor wenigen Tagen US-Bürger vor der Gefahr einer möglichen Entführung in der Region Cusco gewarnt hat, befürchten die Behörden einen Besucherrückgang von mindestens 30 Prozent. Die lokalen Tourismusbehörden bezeichneten die Warnung der Botschaft erneut als völlig unverhältnissmässig.

cu

Die diplomatische Vertretung der USA will über Informationen verfügen, dass Mitglieder einer kriminellen Organisation US-Bürger/Touristen in der Stadt Cusco und im Gebiet von Machu Picchu entführen wollen. Mögliche Ziele und Methoden sind laut der Botschaft nicht bekannt, die Drohung wird als glaubwürdig bezeichnet und soll mindestens bis Ende Februar 2013 aufrechterhalten bleiben. Für den Moment ist die private Reise von Personal der US-Botschaft in die Region Cusco, einschließlich Machu Picchu, verboten. Offizielle Reisen wurden stark eingeschränkt.

„Die Anzahl der Besuche in Cusco und Machu Picchu werden in den nächsten Tagen um mindestens 30% sinken, gab Madison Barreto Jara, Regionaler Direktor für Außenhandel und Tourismus (Dircetur), in einer Pressekonferenz bekannt. Nach seinen Worten wird das in den letzten Jahren mit hohen Kosten aufgebaute „positive Image“ von Cusco durch unverhältnissmässiges Schüren von Panik und Angst einen Zusammenbruch erleiden.

Cusco wurde im Jahr 2012 von 2,88 Millionen Touristen aus dem In-und Ausland besucht. 1,45 Millionen Reisende kamen aus dem Ausland, 30% aus Nordamerika.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Alex E. Proimos

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!