Vier Millionen Follower: Chávez verschenkt Haus an Anhängerin

ve

Datum: 19. Februar 2013
Uhrzeit: 12:42 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mediengerechte Inszenierung

Der krebskranke venezolanische Präsident Hugo Chávez hat an seine viermillionste Twitter-Followerin ein Haus verschenkt. In einer von Vizepräsident Nicolás Maduro mediengerechten Inszenierung wurde die 20-jährige Alemar Rosnaty Jiménez Ruiz (Sektor El Calvario de la parroquia San Juan in Caracas) für ihre Aktivitäten geehrt.

ve

Kurz nachdem die aktuelle Regierung am Montagnachmittag (18.) die Rückkehr des bolivarischen Führers aus Kuba bekanntgegeben hatte, übertraf sein Twitter-Account (@chavezcandanga) vier Millionen Anhänger. Seinen oft kritisierten Amtskollegen Barack Obama kann er diesbezüglich allerdings nicht das Wasser reichen, dieser hat mehr als 27 Millionen Twitter-Follower.

ch

Bereits Ende April 2012 hatte Chávez mit gewohnt großem Getöse seinen Twitter-Account gestartet. Dort presste er zu Beginn regelmäßig seine Gedanken unter das Volk. „Gut, ich glaube, es ist Zeit, um ein bisschen auszuruhen. Guten Tag an alle. Danke für die Nachrichten“, schrieb er des öfteren und wie so oft fehlte am Ende die Zeit für die korrekte Rechtschreibung.

„Das Twitter-Konto ist ein Sammelbecken für Bittsteller, denen der Staat nicht einmal das Minimum an Kompetenz und Hilfestellung bieten kann“, erklärte Carmen Beatriz Fernández, Direktorin der Politik-Beratung „Data Strategia“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: VTV Venezuela

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    escéptico

    „für ihre Aktivitäten geehrt“
    welche Aktivitäten?
    oder ist Mütze tragen auch schon aktiv?
    und wie auch richtig festgestellt wurde: „In einer von Vizepräsident Nicolás Maduro mediengerechten Inszenierung“
    naja, schaun wir mal, wie lange das noch gut geht

  2. 2
    gerda müller

    eines muss man den chavistas lassen. was auch immer von der regierung im land gemacht wird (ob strasse putzen, brücken bauen, schulen bauen, häuser verschenken, krankenhäuser mit dem allernotwendigsten versehen), es kommt immer vom presidenten! die brücken werden vom konto des presidenten bezahlt………

    dies ist die lateinamerikanische ausgabe von „mutter theresa“.

    e viva papa thereso!

  3. 3
    Martin Bauer

    Wie kommt der Verbrecher dazu, etwas zu verschenken, was nicht ihm gehört? Er selber hat auf ehrliche Weise in seinem Leben weniger Geld verdient, als ein durchschnittlicher Landstreicher, der Getränkedose aufsammelt und verkauft..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!