Venezuela: Hugo Chávez angeblich querschnittsgelähmt

ch

Datum: 22. Februar 2013
Uhrzeit: 08:50 Uhr
Leserecho: 16 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spekulationen Tür und Tor geöffnet

Laut dem in den USA lebenden venezolanischen Arzt Jose Rafael Marquina ist Präsident Hugo Chávez querschnittsgelähmt. In einem Interview betonte der Mediziner, dass das 58-jährige Staatsoberhaupt nur nach Venezuela zurückgekehrt sei, weil die Ärzte in Havanna nichts mehr für seine Gesundheit tun können.

ch

Der bolivarische Führer ist laut Angaben der Regierung am Montag (18.) aus Havanna in seine Heimat zurückgekehrt. Er soll sich in einem Militärkrankenhaus in Caracas befinden und dort weiteren Behandlungen unterziehen. Da es seit über 70 Tagen keine authentischen Beweise für die Behauptungen der Regierung gibt, sind den Spekulationen über den tatsächlichen Gesundheitszustand des Caudillo weiterhin Tür und Tor geöffnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Wenn Chavez an den inzwischen offiziell angegebenen eingeschränkten Atmungsschwierigkeiten leidet wird die Vermutung einer Querschnittslähmung wohl stimmen.Das Bild in der spanischen Tageszeitung wird also doch der Wirklichkeit entsprechen.
    Dr. Marquina hatte bisher immer die zutreffenden Statements über die Gesundheit oder wohl besser gesagt Zustands von Chavez gegeben. Man kann das venezulanische Volk nur auffordern, dies zur Kenntnis zu nehmen und endlich zu reagieren.

  2. 2
    hombre

    das reagieren wird ähnlich sein wie in der BRD…jeder setzt sich auf seinen Arsch und hofft das ihm seine liebgewordenen Standards nicht abhanden kommen…
    Die paar Studentenbewegungen werden das System in VZ vermutlich nicht aushebeln können…

    • 2.1
      alexandro

      was hat den die desolate politische Situation, Venezuelas, mit der BRD zu tun. Es wird Zeit,das Sie sich über die Unterschiede beider Staaten klar werden. In der BRD haben sie bei freien Wahlen jede Möglichkeit ihrem politischen Willen Ausdruck zu geben. Sie können auch selbst eine Partei gründen und bei genügend Anhängern, sogar noch Steuergelder für ihre Parteiarbeit einfordern. Wahlen in der BRD gehen meines Wissens korrekt ab. Betrugsversuche, selbst bei Gemeindewahlen wurden oder werden immer aufgedeckt, Jetzt überlegen Sie mal wie die letzte Präsidentenwahl in Venezuela ablief, Wenn Sie der Meinung sind hier währe alles korrekt gelaufen, dann kennen Sie keine Internas und sind der arme unwissende Hombre

      • 2.1.1
        hombre

        ich grüsse Dich aus dem Nachbarland Kolumbien…@alexandro
        Du hast meine Meinung nicht verstanden. Es geht mir um den Vergleich eines Menschen in der BRD und in VZ.
        Der Bürger in der BRD müsste nachdem ganzen EU-Wahn endlich mal aufwachen, aber er tut es nicht, weil ihm jemand sugeriert alles ist in bester Ordnung, da wird ihm sogar weiss gemacht die Renten sind sicher, wobei die schon längst in die EU hinein verzockt wurde…
        So ist der Mensch eben gestrickt, egal ob er im Sozialismus sein dasein fristet oder in der „reichen“ Demokratie auf hohem Niveau jammert…
        Auf die Strasse wird erst gegangen wenn der Karren komplett im Dreck versunken ist.
        Jeder versucht seinen Standard irgendwie zu halten und ja kein Risiko eines Protestes auf sich nehmen…
        War für mich auch ein Grund die BRD zu verlassen, ich brauche keine pseudo-demokratische Wahl, wenn der Bürger danach zuschaun muss wie sein Land verzock wird…

  3. 3
    alexandro

    Wenn ich Dich recht verstehe, hast Du mit der Demokratie nichts am Hut. Ich bin ein Vorkriegskind und habe viele schlimme Dinge mit ansehen müssen. Du darfst mir ruhig glauben die demokratische Entwicklung in der BRD nach 45 ist das Beste was diesem Staat in seiner Geschichte je passiert ist
    Ich will Dir hier keinen Geschichtsunterricht geben, das währe Sache Deiner Schule gewesen. Deine Bemerkung zur pseudo-demokratischen Wahl mußt Du Dir mal überlegen zu dem Ausdruck kommst Du nur weil Du Birnen und Äpfel nicht auseinander halten kannst. Ich und viele der Venezulaner würden uns die Finger lecken, wenn hier im Land diese demokratischen Verhältnisse gegeben währen,wie in der BRD. Dort gibt es eine freie unabhängige Presse, jeder kann ausser persöhnlichen Beleidigunden von sich geben was er will selbst das kann er, er muß sie nur unter Umständen vor Gericht verantworten.Das Demokratie für den Bürger ,der darin lebt , die vieleicht unbegwemste Staatsform ist weil er sich Mehrheitsmeinungen beugen muß und auch noch alle 4 Jahre zu Wahl gehen soll.In Diktaturen bestimmt in der Regel einer wo es lang geht ebenso in den sogenannten Sozialistischen Staaten, siehe Cuba oder Nordkorea,

    • 3.1
      hombre

      ich werd hier den „roten“ keine Munition liefern und die deutsche Demokratie demontieren. Die Grundidee ist gut…!!! Ich bin allerdings schon vor Jahren in die Schweiz ausgeflaggt, weil das für mich die wirklich einzige Demokratie ist, nämlich die „direkte Demokratie“. Dort wird der Bürger gefragt was er will und die Politik hat es umzusetzen.
      Gut ,die Demokratie war die vergangenen 70 Jahre in der BRD ein Meilenstein, aber jetzt ist sie am Zenit angekommen. Es regiert nur noch die Gier der grossen Konzerne und die Politik sitzt mit am Tisch der Gier und der Macht…Der Bürger schaut zu und nimmt seine Macht nicht in die Hand!!! Das Volk läst sich in die moderne Sklaverei treiben und es wird dem Bürger suggeriert, er treibt das Hamsterrad an, dabei wird das Rad getrieben und er läuft mit, weil es nicht anders geht, wenn er aus dem Rad nicht rauskommt…es sei denn er geht nach Kolumbien wie ich!

      Nochmal…mein Vergleich sollte ein typisches Verhalten eines Humans sowohl im Sozialismus als auch in der Demokratie darstellen. Diese erschreckende Gelassenheit eines Venezolaners ist die dem deutschen gleich zu setzen…man könnte etwas ändern, aber man tut es nicht um lieb gewordene Standards nicht auf’s Spiel zu setzen…

      Jemand der im Sozialismus sein dasein fristen muss wird das nicht verstehen, aber die Demokratie braucht definitiv eine neue Gesellschaftsordnung

      • 3.1.1
        G. Welsch

        lieber hombre was regiert denn in der schweiz auch die großkonzerne und die banken die von allen ländern schwarzgelder bunkern und damit zocken.
        was soll da denn besser sein wie in der BRD, gut das land ist kleiner und übersichtlicher und leichter regierbar. ich lebte 20 jahre in venezuela, schlimmer kann kein land in der welt sein, 20.000 tote in einem jahr, wird nichts an der infrastruktur gemacht, zukunft ist dort ein fremdwort, wenn die mal kein öl mehr haben werden es afrikanische verhältnisse. die menschen stehen wegen grundnahrungsmittel und klopapier an, kubanische verhältnisse.

      • 3.1.2
        Annaconda

        Zugegeben beide Systeme sind verbesserungsfähig,wobei die Veränderungen in Venezuela zigmal nötiger und dringender sind.Und noch ein gravierender Unterschied,in Venezuela momentan zu protestieren oder offen Kritik zu üben ist sehr gefährlich.Also wird nicht nur aus Bequemlichkeit unterlassen.

      • 3.1.3
        hombre

        Noch einmal…Ich habe hier keinen Ländervergleich BRD/VZ angestellt sondern ein typisches Verhalten eines Humans in dem betreffenden Land, das durchaus gleich zu setzen ist…
        Sicher ist ein Protest in VZ mit unter Lebensgefährlich aber dennoch stelle ich ein gewisse Gleichgültigkeit aus dem Nachbarland Kolumbien fest.
        Der arabische Frühling ist auch passiert, wenn ein Volk will dann auch mit Blutvergiessen…VZ ist definitiv anders, leider!

      • 3.1.4
        Martin Bauer

        Ich verstehe ihren Standpunkt und teile ihn weitgehend.

  4. 4
    hombre

    werter G. Welsch…ich kann die Zustände in VZ nur bedauern, in Kolumbien ist es zwar bei weitem demokratischer wenngleich man besonders im Grenzgebiet zu VZ auch nie weiss wer hinter einem Baum lauert und man dann für Jahre im Dschungel verschwindet…

    Man sollte mal ein Startup eines Geschäftes in der BRD und das einem in CH vergleichen. In der BRD haben sie mittlerweile miserabelste Steuergesetze neben einer Kungelei die ihnen kaum ein gesundes Wachstum erlauben…Garagen-knowhow wie’s Bill Gates oder HP umsetzen konnten heute Fehlanzeige…Entweder frist sie ein grosser oder sie bekommen keinen Kredit, weil in der Bank im Aufsichtsrat ein Wettbewerber über Ihr Sein und nicht Sein entscheidet. Auch in CH regiert das Geld aber der Unternehmer kann mit etwas mehr Gelassenheit an sein Geschäft rangehen, nicht nur des Steuervorteils wegen…
    Das der Sozialismus ausgerottet werden muss da dürfte Einigkeit bestehen, die Demokratien 70 Jahre nach dem Krieg sind auch definitiv am Ende denn er Mensch wird dieses permanente Wachstum physisch und psychisch nicht mehr durchhalten können. Familien werden einem derartigen Leistungszwang unterzogen wo’s nur darum geht, Konsum zu schaffen. Konsum wird durch perfekt inszenierte Medienarbeit und Volksverdummung alla RTL und Co generiert…Der Bürger ist zu bequem dagegen anzugehen…

    • 4.1
      Martin Bauer

      Das deckt sich zu 100% mit meinen eigenen Beobachtungen und Eindrücken. Ich erwäge z.Zt. eine Firmengründung in der Nordschweiz, weil europäische Geschäftspartner mit technischem Support aus Bananenrepubliken schwer zu ködern sind. Für Stromabschaltungen und blockiertes Internet hat dort keiner Verständnis. Die Bedingungen für kleine Unternehmen in Deutschland Grenzen für den Gründer an Selbstverarschung. Nicht nur die vielschichtigen Mehrfachbesteuerungen sind jenseits von Gut und Böse, auch die Verwendung der Steuermittel dient unter allen ethnischen Gruppen ganz zuletzt den deutschen. Schlimmer ist wirklich nur noch der Sozialismus.

      • 4.1.1
        hombre

        so ist es… sehr zu empfehlen ist in der Schweiz die deutschsprachige Region im Nord-Osten, zb, der Kanton St. Gallen mit einem durchschnittlichen Steuerhebesatz von 20%.
        Man wird im Steuerwesen als „Kunde“ hoffiert, weil der Finanzbeamte ( und er besteht darauf nicht als Beamter gesehen zu werden, sondern als Ihr Berater!!!) weiss sie gehen dann in einen anderen Kanton, wenn die Beratung miserabel ist!
        Steueroptimierter ist nur noch der Kanton Zug, aber da sind die Lebenshaltungskosten und Mieten extrem, weil sich da die Elite eingenistet hat, bei einem Steuersatz von ca. 16%.
        Als „AG“ führt man seine Firma anonym, kostet 100.000 Sfr, borgt man sich eben mal, Firma eingetragen, Geld wieder zurück an den Verleiher und der Laden läuft…
        und wenn dann auf dem Steuebescheid noch draufsteht „Einladung zur Zahlung der Steuer“ ja dann sollte es so sein wie es der Unternehmer will…
        Dinge wie, das Bankkonten in der CH nicht Pfändbar sind oder ihre Bewirtungsbelege nicht aufweisen müssen mit wem sie zu welcher Zeit wo gegessen haben, ist nur noch nützliches Beiwerk in einem souveränen „NICHT-europäischen“ Staat…
        Eben Dinge die in einem pseudo-demokratischen Land wie die BRD (meine Meinung) schon fast den Sozialismus tangieren…

  5. 5
    J. Senkenberg

    Nichts ist verlogener wie ein linker Stinkstiefel. Man lese nur die linken Medien, ein zusammenkopiertes Sammelsurium alter Meldungen, die dann wichtigtuerisch mit der eigenen gequirlten Kacke aufbereitet werden. Dreckiges, verlogenes Schmarotzerpack.

  6. 6
    peter

    http://www.griechenland-blog.gr/2012/02/mikis-theodorakis-spricht-von-verschwoerung-gegen-griechenland/6730/6730/

    meine herren.
    ich grüsse sie. ihre unterhaltung ist sehr interessant.
    bitte öffnen sie diesen link, lesen sie und dann wissen sie auch wie die völker auf die knieh gezwungen werden.

    beste grüsse aus koblenz

    • 6.1
      Martin Bauer

      Gute Güte! Was kratzen uns in Südamerika jetzt auch noch die realen und eingebildeten Probleme der Griechen? Haben wir nicht selbst genug?
      Südamerika braucht Griechenland nicht, Europa auch nicht. Was soll’s? Wir Deutschen helfen Griechenland, weil es Teil unserer Gemeinschaft ist, oder offiziell vorgibt dies zu sein. Das Volk dort sieht es wohl anders. Das ist deren Problem. Wenn die Griechen das nicht wollen…ab mit Schaden, raus aus der EU! Das spart uns viel Geld und Aufregung.
      Der Mikis hat trotz seines Alters wohl nicht viel dazu gelernt. Er sollte sich auf Dinge beschränken, von denen er was versteht. Ich glaube, das war gemeinschaftlich im Kreise herum zu hopsen, zu griechischen Rythmen. Tut mir leid, wenn andere Völker ihre eigenen Rythemn bevorzugen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!