Peru: Kokain für Europa in Transformator versteckt

drugs

Datum: 01. März 2013
Uhrzeit: 12:12 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Elektrischer Transformator mit ungewöhnlichem Innenleben

In einer gemeinsamen Aktion haben Polizei und peruanische Zollbehörden am Donnerstag (28.) eine Drogenlieferung nach Europa verhindert. Nach Angaben der Steuerbehörde (SUNAT) wurden im Hafen von Callao rund 120 Kilogramm Kokain im Inneren eines elektrischen Transformators entdeckt. Callaos Hafen ist einer der bedeutendsten Fischerei- und Handelshäfen Südamerikas, bewältigt 75 % der Im- und Exporte Perus und besitzt ausgedehnte Kühlhaus-Kapazitäten und mehrere Trockendocks.

drugs

Das die Ausfuhr eines elektrischen Transformators von 550 kVA ungewöhnlich ist, weckte er das Interesse der Beamten. Als auch Drogenhund ‘Wayra’ besonderes Interesse an dem Trafo zeigte, schrillten die Alarmglocken. Eine erste Überprüfung ergab, dass das Bauelemet nicht über die üblichen Kupferleitungen verfügte und deshalb vorsichtig angebohrt wurde. Als den Beamten weißes Pulver entgegenrieselte, entschlossen sie sich zur Demontage des Tranformators.

trans

110 Pakete Kokain in Backsteinform waren in einem Kühlfluid eingetaucht und sollten dadurch ihre Erkennung verunmöglichen. Die Behörden gaben bekannt, dass die Ladung des Schiffes für die Häfen in Hamburg und in der Türkei bestimmt war.

su

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: SUNAT

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!