Peru: 7.000 Hektar Wald für Palmölplantagen abgeholzt

peru

Datum: 05. März 2013
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ganze Ökosysteme vernichtet

Um Platz für Palmölplantagen zu schaffen wurden zwischen 2006 und 2011 über 7.000 Hektar Wald im peruanischen Amazonas (Loreto und San Martin) abgeholzt. Matt Finer vom Internationalen Zentrum für Umweltrecht (CIEL) zeigt Besorgnis darüber, dass sich dieses Muster zur Bepflanzung der Ölpalme wiederholt und zu einer weiteren Vernichtung von Tausenden Hektar Regenwald führt.

peru

Das peruanische Zentrum für soziale Studien (Cepes) hat davor gewarnt, dass sich die Palmölplantagen für die Region negativ auswirken. „Wir verlieren ganze Ökosysteme und die Plantagen bieten keine Garantie für die Vielfalt, die Primärwälder haben“, erklärte Jaime Escobedo, Forscher am Cepes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Cepes

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Harry

    …. und das alles im Sinne der deutschen und europäischen Wirtschaftsinteressen … und indirekt vom BMU gefordert ….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!