Haiti – Venezuela: 3 Tage Staatstrauer

ma

Datum: 06. März 2013
Uhrzeit: 17:18 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Krisengebeuteltes Land tatkräftig unterstützt

Nach dem Tod des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez hat sein haitianischer Amtskollege Michel Martelly drei Tage Staatstrauer über die verarmte Karibiknation verhängt. Martelly bezeichnete den Verstorbenen als Bruder und Freund aller Haitianer.

ma

„Präsident Hugo Chávez war einer der größten Unterstützer, die Haiti je hatte. Nie hat er eine Gelegenheit verpasst, seine Liebe für unsere Land zu bekunden. Er war mehr als ein Freund – er war ein Bruder“, so Martelly während einer Ansprache im Präsidentenpalast in der Hauptstadt Port-au-Prince. Weiterhin gab er bekannt, an der Beerdigung des bolivarischen Führers teilzunehmen.

Venezuela pumpte nicht nur verbilligtes Öl nach Haiti. Das südamerikanische Land war mit Kuba eine der ersten Nationen, die der Bevölkerung nach dem verheerenden Erdbeben zur Hilfe eilte. Im Gegensatz zu vielen westlichen Nationen hielt Chavez sein Wort und unterstützte das krisengebeutelte Land tatkräftig.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Martelly

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Mir ist aufgefallen,dass alle Laender die Milliardengeschenke von H.C. bekommen haben Staatstrauer anordnen.Wobei ich es von Haiti noch am
    besten verstehen kann,weil sie nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe und Choleraepidemie Hilfe dringend brauchten.
    Obwohl auch Europa einen grossen Batzen gespendet hat. Ist fuer mich auch neu,dass fuer auslaendische Praesidenten Staatstrauer angeordnet
    wird.Fehlt nur noch Ecuador und Argentinien,oder habe ich die uebersehen.

  2. 2
    Annaconda

    Könnten die sich mal beim Volk von Venezuela bedanken,die zahlen nämlich seit Jahren die Spesen und Chavez erntete immer nur die Lorbeeren.Nichts gegen internationale Solidarität,aber wenn,s im eignen Land oft an allen Ecken und Enden fehlt?

  3. 3
    Silvia W

    Was fast unbekannt ist,Israel ist in vielen Hilfsprojekten in Mittelamerikas und einiger Karibik-Staaten involviert.
    Auch im Land des Schlagersaengers :Martelly leistete das kleine Land Hilfe nach der Erdbebenkatastrophe.

    http://www.pi-news.net/2010/01/haiti-erdbeben-israel-darf-nur-anonym-helfen/

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!