Venezuela: Familie nimmt Abschied am offenen Sarg von Hugo Chávez

hugosarg

Datum: 07. März 2013
Uhrzeit: 08:39 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Überraschung bei lateinamerikanischen Medien

Der am Dienstag (5.) verstorbene venezolanische Staatspräsident Hugo Chávez ist am Mittwoch (6.) in Caracas vom Militärkrankenhaus zur Militärakademie überführt worden. Die 6,3 Kilometer lange Wegstrecke wurde im venezolanischen Staastsfernsehen detailliert dargestellt, Hunderttausende säumten die Straßen der Metropole. Für Überraschung hat bei lateinamerikanischen Medien der teilweise geöffnete Sarg gesorgt. Anlässlich der Gerüchte über einen bereits vor Wochen eingetretenen Tod des 58-jährigen „Comandante“ hatte im Vorfeld kaum jemand mit diesem Prozedere gerechnet.

hugosarg

Nachdem der hölzerne, mit einer Flagge abgedeckte Sarg die Kapelle in der Militärakademie erreicht hatte, wurde er von einigen in Armeebekleidung gewandete Minister vom Leichenwagen in die Halle der Akademie getragen. Dort war Chávez 1975 zum Offizier vereidigt worden Zunächst fand eine private Zeremonie mit der Familie des verstorbenen Präsidenten statt, seine Mutter Elena Frías de Chávez, die Kinder des bolivarischen Führers Rosa Virginia, María Gabriela und Hugo Rosines, nahmen Abschied. Danach traten die Präsidenten von Argentinien, Bolivien und Uruguay an den teilweise geöffneten und mit einer Glasscheibe abgedeckten Sarg.

screen

Bis zum Freitagmorgen (8.) werden nun bis zu 100.000 Trauernde Abschied von ihrem Idol nehmen. Im Auftrag von Interimspräsident Nicolás Maduro und Kubas Raul Castro wird die argentinische Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner eine „große Rede“ bei der Beerdigung halten. agência latina press wird über die komplette Begräbniszeremonie mit einem Liveticker berichten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot Telesur

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    pandora

    Was haben die Menschen erwartet , dass im Sarg nur noch „suppiges“ liegt ? ( sorry , klingt hart – ist aber so bei den hiesigen Temperaturen , deswegen werden die „normalen“ Toten auch nach 24 Stunden Totenwache schon beigesetzt ) . Die Bestatter haben gute Arbeit geleistet , er wurde ganz sicherlich für die Zukunft präpariert ( für’s Panteón )

    Ja , der Sarg ist halb offen , dennoch mit Glasscheibe . das ist so üblich , ( aus hygienischen Gründen und deshalb , dass niemand rein fasst und das Werk / Make up zerstört )

    PS :
    wann H.C. gestorben und balsamiert wurde , ist daher nicht mehr nach zu vollziehen . Das kann Ende Dezember gewesen sein , oder eben auch erst am Dienstag .
    Die Wahrheit werden wir eh nie erfahren ….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!