Heinz Dieterich: „Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ wurde in Venezuela nie verwirklicht

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 12. März 2013
Uhrzeit: 09:42 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Maduro wird ein relativ schwacher Präsident

Laut Heinz Dieterich, Ex-Berater des verstorbenen venezolanische Präsidenten Hugo Chavez, wurde der Sozialismus des 21. Jahrhunderts im südamerikanischen Land nie verwirklicht. Dieterich verfasste das Standardwerk „Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts“ (1996), welches weltweit bereits in mehreren Auflagen erschienen ist, sowie zwei Bücher mit bzw. über Noam Chomsky. Nach Verlagsangaben ist Dieterich der meistveröffentlichte Autor zeitgenössischer politischer Werke auf Kuba.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dieterichs programmatisches Werk zur politischen Situation nach dem Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa gilt in Lateinamerika als wegweisendes Standardwerk und wurde von dem verstorbenen venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez begeistert zur Lektüre empfohlen.

In einem Interview bei „SPIEGEL ONLINE“ teilt der Sozialwissenschaftler und Autor mit, dass es in Venezuela keine gesellschaftliche Kraft gab und gibt, die am Sozialismus Interesse hätte. Gleichzeitig vertritt er die Meinung, dass „Maduro ein relativ schwacher Präsident wird, da er keinem der Machtblöcke im Land angehört“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: IAP/latina-press/Dietmar Lang

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Das sagen wir hier ja schon lange,nun wird es endlich auch mal von „linker“ Seite durch Herrn Heinz Dietrich bestätigt.Leider geht diese Nachricht hier wahrscheinlich völlig unter.Zumindest in diesem Punkt stimme ich mit Heinz Dietrich überein.

    • 1.1
      pandora

      Das hat der Herr Dietrich schon mal vor ein paar Jahren verlauten lassen , als er sah ( und begriff ) in welche Richtung das Regime Chavez driftet .

      Geändert daran hat’s allerdings nichts …

  2. 2
    Leo Rosenthal

    Das glaube ich nicht. latina-press hat tausende Leser.

    • 2.1
      Annaconda

      Ich meinte in Venezuela ist sehr wenig bekannt,das der intellektuelle Gründer des Sozialismus des XXI Jahrhunderts Herr Dietrich und nicht Chavez war.Ebenso letztendlich seine Distanzierung zum Modell von Chavez und die Einsicht,dass hier nie der „Sozialismus XXI“ verwirklicht wurde,wird in Venezuela nicht publiziert werden und ist somit den Basischavistas unbekannt.Man will sie doch nicht ihrer Illusion,vor allem vor neu anstehenden Wahlen,berauben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!