Bolivien: Gewerkschaft kündigt Generalstreik an

or

Datum: 16. März 2013
Uhrzeit: 08:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Umbenennung des Flughafens wird nicht akzeptiert

Gewerkschaft und zivile Organisationen in den bolivianischen Anden-Stadt Oruro haben zu Beginn der kommenden Woche einen unbefristeten Generalstreik und Straßensperren angekündigt. Grund des Streiks ist die Umbenennung des Flughafens “Juan Mendoza y Nernuldez” auf den Namen des aktuellen Präsidenten Evo Morales. Bereits Anfang März streikten Arbeiter, Lehrer, Bergleute und öffentliche Angestellte, Hunderte Menschen blockierten Straßen und die neue Rollbahn des Flughafens.

or

„Wir werden am Montag (18.) einen unbefristeten Generalstreik mit Straßensperren beginnen. Wir lehnen die Entscheidung der Regionalversammlung weiterhin ab und werden die Umbenennung unter keinen Umständen akzeptieren“, gab Gemeinderat und Gewerkschaftschef Vladimir Rodríguez in einer Pressekonferenz bekannt. Am Donnerstag war es bereits zu einem Protestmarsch von etwa 3.000 Einwohnern gekommen, Studenten bewarfen den lokalen Regierungssitz mit Steinen und zerschmetterten die Glasfassade des Gebäudes im Kolonialstil.

Der nach Santa Cruz, El Alto (La Paz) und Cochabamba auf rund 3.700 Metern Höhe gelegene vierte internationale Airport des südamerikanischen Bundesstaates wurde bereits im Jahre 1942 auf der Ostseite der Stadt eingeweiht und auf den Namen des bolivianischen Piloten Juan Mendoza getauft. Dieser überflog im Jahr 1921 mit einem Doppeldecker die Regionen Oruro und Potosi und gilt in der Region als Volksheld.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!