Venezuela: Maduro nennt Chávez 223 Mal am Tag

mad

Datum: 22. März 2013
Uhrzeit: 07:41 Uhr
Ressorts: Leserberichte
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Vinicius Love, Caracas (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit dem Tod des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez (5. März) hat sein persönlicher Wunschnachfolger Nicolás Maduro den Namen „Hugo Chávez“ 3.671 Mal erwähnt. Dies ermittelte die Website „madurodice„. „Comander“ ist dabei der am häufigsten verwendete Begriff. Demnach verwendete der ehemalige Busfahrer, der sich selbst als „Sohn“ und „Apostel von Chávez“ bezeichnet, 223,43 Mal pro Tag den Namen des bolivarischen Führers.

mad

Kritiker werfen dem Übergangspräsidenten vor, Mangels eigener Identität permanent das Vermächtnis des Verstorbenen für seinen Wahlkampf zu nutzen. Der Caudillo galt als Freund der Armen und Kumpel der Despoten. Die meisten Bewunderer von Chávez verdrängen dabei, dass er ein rechtskräftig verurteilter Putschist ist, der seine Strafe nicht vollständig absitzen musste.

Der Urnengang im kommenden April sind die ersten Wahlen seit 14 Jahren, ohne den bolivarischen Führer. Analysten sind sich einig, dass ein Großteil des venezolanischen Volkes den physisch nicht anwesenden Chávez wählen wird. Im brasilianischen TV vertrat ein Kommentator die Meinung, dass Venezuela selbst eine Mülltonne zum Präsidenten wählen würde – sollte auf ihr das Konterfei des charismatischen ehemaligen Staatsoberhauptes kleben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Berichte, Reportagen und Kommentare zu aktuellen Themen – verfasst von Lesern von agência latinapress. Schicken auch Sie Ihre Erfahrungen, Erlebnisse oder Ansichten an redaktion@latina-press.com

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Schon ein Armutszeugniss,wenn man sich an einen Toten klammern muss,um Stimmen zu bekommen.

  2. 2
    Der Bettler

    Die sollen mal ruhig Maduro waehlen.Das Land ist sowieso kaputt,und bis
    der verbloedete Teil (Chavistas) merkt dass sie nicht Chavez sondern einen anderen gewaehlt haben,ist der mit seinen ergaunerten Milliarden schon lange verschwunden.Es ist doch alles ein abgekartetes Spiel hier,und die normal denkenden Menschen haben keine Chance gegen den
    Chavistenpoebel.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!