Ecuador: Molkerei produziert monatlich 2.400 Liter Soja-Joghurt

Datum: 22. März 2013
Uhrzeit: 08:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Große Nachfrage bei Veganern und Vegetariern

Eine Molkerei in der ecuadorianischen Stadt Loja (am südlichen Ende der Cordillera Real) produziert im Monat 2.400 Liter Soja-Joghurt. Dies ist im südamerikanischen Land nach Guayaquil, Babahoyo (Provinz Los Ríos) und Guaranda (Bolívar) bereits der vierte Produktionsstandort des durch Fermentierung hergestellten Nahrungsmittel aus Sojamilch, das in seinen Eigenschaften Joghurt ähnelt.

jogJoghurt (links) und Sojajoghurt (rechts)

Mit der Herstellung an der Technischen Universität von Loja (UTPL) wurde bereits vor fünf Monaten begonnen. Aufgrund der großen Nachfrage bei Veganern und Vegetariern wurde die Produktion inzwischen gewaltig erhöht und den Marktbedürfnissen angepasst. Sojajoghurt ist frei von Gluten, Cholesterol sowie Milcheiweiß und Laktose. Menschen mit einer Kuhmilchallergie oder einer Laktoseintoleranz können ihn deshalb ohne Beschwerden verzehren. Da er keinerlei tierische Produkte enthält, eignet er sich auch für die vegetarische beziehungsweise vegane Ernährungsweise.

Wöchentlich produziert das Unternehmen 600 Liter, die Produkt-Präsentation reicht von 100 Gramm bis vier Liter. Der Jogurt wird unter dem Namen „Soyard“ vertrieben und ist in den Aromen Brombeere, Erdbeere und Pfirsich erhältlich. Der Kaufpreis liegt zwischen 30 Cent und fünf US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!