Bolivien: Flughafen von Oruro heißt nicht mehr „Evo Morales“

or1

Datum: 22. März 2013
Uhrzeit: 14:36 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Erfolgreich gegen Umbenennung gewehrt

Nach 40 Tagen heftiger Proteste und einem Generalstreik haben sich die Bürger der bolivianischen Stadt Oruro erfolgreich gegen die Umbenennung ihres Flughafens gewehrt. Am Freitag (21.) hat sich die Regionalregierung mit den Demonstranten geeinigt und dem Airport seinen alten alten Namen „Juan Mendoza“ zurückgegeben. Der Flughafen war Anfang Februar auf den Namen des aktuellen Präsidenten Evo Morales getauft worden, was der Bevölkerung nicht behagte.

or1

Der nach Santa Cruz, El Alto (La Paz) und Cochabamba auf rund 3.700 Metern Höhe gelegene vierte internationale Airport des südamerikanischen Bundesstaates wurde bereits im Jahre 1942 auf der Ostseite der Stadt eingeweiht und auf den Namen des bolivianischen Piloten Juan Mendoza getauft. Dieser überflog im Jahr 1921 mit einem Doppeldecker die Regionen Oruro und Potosi und gilt in der Region als Volksheld.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Die Bolivier scheinen etwas mehr Hirn im Kopf und Eier in der Hose zu haben als die Venezulaner

  2. 2
    Martin Bauer

    Naja, sich gegen den verblödeten Kokabauern durchzusetzen, ist auch etwas einfacher, als gegen die PSUV Bande. Vor allem, seit das Schosshündchen von Chávez herrenlos ist und ihm keiner mehr sagt, wo es lang geht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!