Ecuador: Offenbar Attentat auf Argentiniens Vizepräsidenten verhindert – Update

ec

Datum: 24. März 2013
Uhrzeit: 17:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Angriff wurde neutralisiert

Ecuadors Streitkräfte haben am Freitagabend (22.) Ortszeit offenbar ein Attentatsversuch auf den argentinischen Vizepräsidenten Amado Boudou vereitelt und die mutmaßlichen Täter festgenommen. Boudou befindet sich zu einem offiziellen Besuch in der Hauptstadt Quito und fuhr mit einem Autokorso durch die Straßen der Hauptstadt.

ec

Laut übereinstimmenden Berichten mehrerer ecuadorianischer Medien wurde die Autokolonne angegriffen. „Ein Subjekt näherte sich dem Fahrzeug des Vizepräsidenten. Dies fand eindeutig in krimineller Absicht statt und konnte von Beamten des Geheimdienstes verhindert werden. Der Angriff wurde neutralisiert, die Verdächtigen festgenommen und den zuständigen Behörden übergeben“, wird eine Erklärung des Geheimdienstes zitiert.

Boudou nimmt bis zum kommenden Mittwoch (27.) an der 128. Versammlung der Interparlamentarischen Union (IPU) in Quto teil.

Update 25. März

Entgegen ihrer ursprünglichen Behauptung haben die Streitkräfte am Sonntagabend (Ortszeit) klargestellt, dass der Angriff vom Freitag nicht dem Konvoi des argentinischen Vizepräsidenten galt. Die Fahrzeugkolonne soll sich zufällig an dem Ort befunden haben, an dem ein Raub geplant war.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Télam

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!