Ecuador: „Semana Santa“ in Quito

se

Datum: 25. März 2013
Uhrzeit: 07:40 Uhr
Ressorts: Ecuador, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Straßenbild von farbenfrohen Prozessionen geprägt

In der Karwoche begrüßt Quito seine Besucher mit einem ganz besonderen Spektakel: Vom 17. bis zum 29. März 2013 ist das Straßenbild von farbenfrohen Prozessionen, Konzerten geistlicher Musik und katholischen Zeremonien geprägt. Die Osterfeiern in Ecuador blicken auf eine über 200 Jahre alte Geschichte zurück. So werden die Kirchen in der ganzen Stadt am Gründonnerstag mit Blumen, Früchten und Silberschmuck ausstaffiert – ein schöner Kontrast zu den prächtigen, mit Blattgold verzierten Altären.

se

Jedes Jahr am Karfreitag nehmen Taussende von Gläubigen an der landesweit größten Prozession „Jesu de Gran Poder“ („Jesus der Allmächtige“) in der Altstadt Quitos teil. Im Laufe des Nachmittags wird im Kloster von Santo Domingo die berühmte Predigt „Die Sieben Letzten Worte Jesu Christi“ gelesen. Dieser Zeremonie folgt eine weitere Prozession mit dem Namen „Señor del Silencio“.

Ein Wichtiger Bestandteil des Festes ist das Essen, insbessondere das traditionelle Gericht Fanesca, das in der Karwoche und speziell am Karfreitag in der ganzen Stadt serviert wird. Die Fanesca ist eine Suppe, die aus Kabeljau, Kürbis und verschiedenen Hülsenfrüchten zubereitet wird. In Quito ist es Tradition, dass die Familien eigens zu diesem Essen zusammenkommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Quito

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!