Katholische Kirche in Venezuela: Kein Führer kann mit Jesus Christus verglichen werden

cha

Datum: 27. März 2013
Uhrzeit: 21:08 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Peinliche Glorifizierung der Regierung

Die katholische Kirche in Venezuela hat erneut darauf hingewiesen, dass „kein Führer des Volkes“ mit Jesus Christus verglichen werden kann. Der laut Angaben der Regierung am 5. März verstorbene Hugo Chávez wurde nach seinem Tod aus wahlkampftaktischen Gründen in den Heiligenstand erhoben. Seitdem begleitet der Verblichene als “Christus der Armen in Lateinamerika” seine “Kinder” durch das tägliche Leben, selbst Ex-Busfahrer und Übergangspräsident Nicolás Maduro wurde inzwischen in den Apostelstand befördert.

cha

Den durch ständige Rhetorik vergötterten Chávez, den kollektiven und permanenten posthumen Kult um seine Persönlichkeit, bezeichnete der Bischof von Caracas (Ovidio Pérez Morales) vor wenigen Tagen als Teil einer gut organisierten Kampagne. Nach seiner Meinung werden von der aktuellen Linksregierung alle zur Verfügung stehenden Ressourcen dazu verwendet, um sich an der Macht zu halten.

Während einer Messe zu Ehren des gekreuzigten Nazareners wies der Erzbischof von Caracas, Kardinal Jorge Urosa Savino, sieben Mal in unterschiedlicher Weise und in Anspielung auf die schon peinliche Glorifizierung des ehemaligen Putschisten darauf hin, dass alleine Jesus Christus das Kreuz trug – und nicht ein Führer des Volkes.

„Jesus Christus ist der Herr und Gott, der die ganze Herrlichkeit und Macht verdient. Ich wiederhole: Jesus Christus ist nicht wie jeder von uns. Jesus Christus verkörpert die Gottheit und nicht irgendein Mensch“, so der geistliche Würdenträger unter dem Applaus der Gläubigen in der voll besetzten Basílica de Santa Teresa (Caracas).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    nein…die Irdischen Wesen dürfen sich nicht mit dem Namen und Taten des Leibhaftigen Jesus Christus gleichsetzen…

    dafür bleibt ihnen nur Gleichheit mit dem Teufel!!!

  2. 2
    Der Bettler

    Wichtig ist ,daß es von der Kanzel gepredigt wird,denn dann werden die
    gläubigen Schäfchen darauf hingewiesen,welchen Mist El Burro von sich
    gibt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!