Eskalation auf der koreanischen Halbinsel: Venezuela warnt vor Konflikt

mad

Datum: 30. März 2013
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Welt des Friedens aufbauen

Nordkorea ist am Karfreitag nach eigenen Angaben in den Kriegszustand mit Südkorea eingetreten. Das international weitgehend isolierte Land reagierte damit auf ein gemeinsames Manöver der USA und Südkoreas, in dessen Rahmen zwei US-Tarnkappenbomber über den südlichen Teil der koreanischen Halbinsel flogen. Angesichts einer drohenden Eskalation hat sich Venezuelas Übergangspräsident Nicolás Maduro für die Vermeidung einer militärischen Auseinandersetzung zwischen Nord-und Südkorea ausgesprochen.

mad

Nach seinen Worten muss der Konflikt mit Weisheit und Diplomatie gelöst werden. Auf seinem Twitter-Account betonte er die Notwendigkeit, eine Welt des Friedens aufzubauen. „Die Bolivarische Republik Venezuela fordert dazu auf, den Krieg zu vermeiden – für eine Welt des Respekts und der Menschlichkeit, in der wir in Frieden leben können“, twitterte Maduro unter anderem.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Handout

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ich lach mich schlapp,mit Weisheit und Diplomatie begegnen.Das sagt der größte Volltrottel unter der Sonne.Außerdem praktiziert er ja schon fast
    coreanische Verhältnisse hier,er weiß nur noch nicht wem er den Krieg erklären soll,weil mit dieser Gurkentruppe von Militär ist nicht viel Staat zu machen.Mir kommt es vor,daß er gar nicht mehr weiß,was er von sich gibt,so geistig umnachtet ist der Blödmann.Genau wie Jesus,muß sein Apostel auch in Sachen seinen Senf dazu geben,die ihm absolut nichts angehen.

  2. 2
    el escéptico

    das kommt genau von dem Richtigen
    diese Vorschläge sollten erst einmal im eigenen Land umgesetzt werden

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!