Wahlkampf in Venezuela: „Junge, mach Dich nicht lächerlich“

cap

Datum: 08. April 2013
Uhrzeit: 09:17 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kampf unter der Gürtellinie

In wenigen Tagen findet im südamerikanischen Land Venezuela erneut eine Präsidentschaftswahl statt. Hugo Chávez (PSUV) war am 7. Oktober 2012 mit einer deutlichen Mehrheit von 55,13 Prozent wiedergewählt worden, erkrankte kurz danach erneut an Krebs und verstarb nach Angaben der Regierung am 5. März in einem Militärkrankenhaus in Caracas. Dies macht Neuwahlen zum 14. April erforderlich, die Kandidaten scheuen sich dabei nicht vor schmutzigen Wahlkampfmethoden.

cap

Übergangspräsident Nicolás Maduro sprach bereits mit einem Vogel, in den der Geist des bolivarischen Führers gefahren sein soll. Ebenfalls sollen alle Wahlberechtigten, die am kommenden Sonntag gegen ihn stimmen, vom Macarapana-Fluch heimgesucht werden. Als wäre das nicht schon schlimm genug, beschwor er auch noch ein Mordkomplott herauf. Die Imperialisten sollen bereits bezahlte Auftragskiller nach Venezuela geschickt haben, um ihn töten zu lassen. Für die Organisation sind angeblich die früheren US-Botschafter Roger Noriega und Otto Reich zuständig.

ma

„Wer den Menschen mit einem Fluch droht, darf nicht das Land reagieren. Herr Maduro ist nicht mehr als eine billige Chávez-Kopie. Junge, mit Deinen Anschuldigungen machst Du Dich noch lächerlicher, als Du es eh schon bist“, lautete die Reaktion von Herausforder Henrique Capriles Radonski.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn/capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    el escéptico

    „erkrankte kurz danach erneut an Krebs“
    Wie kann man solche Schwachsinn verbreiten?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!