Kolumbien: Mehr als 1 Million Menschen bei „Marsch für den Frieden“

co

Datum: 09. April 2013
Uhrzeit: 21:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Chance für einen Frieden ist so groß wie nie

Mehr als eine Million Menschen haben am Dienstag (9.) in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mit einem “Marsch für den Frieden” ihre Unterstützung für die Friedensgespräche der Regierung mit der linksgerichteten Terrororganisation FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) bekundet. Der Marsch wurde von Präsident Juan Manuel Santos angeführt, nach Angaben der Organisatorenn gab es keine Zwischenfälle.

co

Laut Berichten der Notfallvorsorge von Bogotá waren 900.000 Menschen von Anfang bis zum Ende des Marsches beteiligt, 150.000 standen mit Unterbrechungen an der Strecke. „Kolumbien hat jetzt die Chance zur Veränderung seiner Geschichte, die von Gewalt geprägt ist“, forderte Präsident Santos.

co

Die FARC führen seit dem Jahr 1964 einen bewaffneten Kampf gegen den kolumbianischen Staat, seine Repräsentanten, die kolumbianische Armee sowie gegen rechtsgerichtete paramilitärische Gruppen und Drogenkartelle, aber auch Unbeteiligte und Zivilisten zum Ziel einiger ihrer gewalttätigen Aktionen macht. 200 000 Menschen sind in dem Konflikt gestorben, Millionen auf der Flucht.

co

Im Oktober 2012 begannen Friedensgespräche zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC. Erste Verhandlungen fanden unter Ausschluss der Öffentlichkeit in Norwegen statt. Die Chance für einen Frieden ist so groß wie nie.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!