Venezuela: Mindestens 14 Verletzte bei Wahlkampfveranstaltung von Capriles

ma

Datum: 11. April 2013
Uhrzeit: 10:36 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mob beschädigte Erzbischöflichen Palast

Mindestens 14 Menschen sind am Mittwoch (10.) nach dem Ende einer Wahlkampfveranstaltung von Oppositionskandidat Henrique Capriles Radonski (Bundesstaat Miranda) verletzt und in ein Krankenhaus eingewiesen worden. Nach Angaben von Augenzeugen wurden die Personen von einer Gruppe von maskierten Männern auf Motorrädern verfolgt und mit Flaschen und Steinen beworfen.

ma

„Vermummte Männer mit roten Schals griffen nach dem Ende der Veranstaltung mehrere Personen an“, berichtete der Erzbischof von Mérida, Baltazar Porras, der den Angriff miterlebt hatte. Nach seinen Worten wurde sogar das Gebäude des Erzbischöflichen Palastes durch den Mob beschädigt. „Obwohl die Menschen um Hilfe gerufen hatten, griff die Polizei nicht ein“, beschwerte sich Porras.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Eine Sauerei ist das. Dieser Dreck von Menschen terrorisieren ein ganzes Land, und es wird absolut nichts dagegen getan.Die Menschen haben Angst vor diesem Mob.Die FARC Venezuelas,nur sind diese regierungsfreundlich.

  2. 2
    el escéptico

    das Erbe von Chavez; also alles im grünen

  3. 3
    Annaconda

    Der Gouvaneur von Merida ist einer der Ex-Steinewerfer.Hier terrosrisieren seit Jahren die sogenannten „Tupamaros“ und andere bewaffnete regierungstreue Truppen,die Bevölkerung und die Polizei schaut weg…ein Kind wurde von den Verbrechern(welche sich unter dem Deckmantel einer politischen Gruppe ihre Rechtfertigung suchen) lebensgefährlich verletzt.So ist das im „sozialistischen“ Paradies .Ein Teil hat Freibrief und die Opfer kein Recht auf Verteidigung ihrer Integrität.Das sind faschistische Terrormethoden.Ich habe all die Jahre nie erlebt,dass jemand Symphatisanten der Regierung tätlich angegriffen hat.Die Aggression hat nur eine Farbe und Namen.Deshalb die ständig steigende Kriminalität,denn Verbrecher brauchen nur Regierungstreu sein und schon ist alles vergessen und vergeben.Am Sonntag werden die Strassen voll sein mit bewaffneten Motorradbanden.Ich hoffe, dass einmal die Ordnungskräfte ihre Arbeit tun.

  4. 4
    Martin Bauer

    Ja, so kenn ich Chavistas. Und Sozis in anderen Ländern sind keinen Deut besser, der selbe Dreck.

    • 4.1
      jose

      Die SPD eine dreckige Motorradgang?

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Hab ich nicht gesagt. Die Acción Democratica in Venezuela habe ich auch nicht als solche klassifiziert. Sozialdemokraten und Sozialisten sind nicht ganz das gleiche…

      • 4.1.2
        jose

        Hab´ ich von der AD gesprochen?
        NEIN, sondern von der SPD!
        ABER: BEIDE Parteien sind Vollmitglieder der SOZIALISTISCHEN INTERNATIONALE!

        Die niederländische Partij van de Arbeid übrigens auch. (s. Ihren Beitrag zum Versinken CUBAS,(latina-press 12. April 2013 ) Niederlande, in ansteigenden Weltmeeren!) Über die Möglichkeiten der NL, sich dem „Untergang“ entgegenzustemmen, entscheidet wohl weniger die Wirtschaftsform (Kapitalismus) als der Entwicklungsstand. Bangladesch ist ebenfalls kapitalistisch!

        Hier in den alten Bundesländern der BRD (wurden) werden Mitglieder der SPD (und auch die Partei selbst) landläufig als Sozis, Sozen, Rote, bezeichnet!

        Wenn Sie derart ungehemmt Rundumschläge austeilen, dürfen Sie sich nicht als missverstandenes Opfer darstellen!
        Also, etwas mehr Differenzierung Ihrerseits würde manche Ihrer Kommentare als glaubhafter, weil ernsthafter, erscheinen lassen!

        https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialistische_Internationale
        https://es.wikipedia.org/wiki/Internacional_Socialista

        Traumatisiert bin ich von Ihnen keineswegs!
        SIE haben doch begonnen, Alles und Jedes zu bewerten……….
        Ich erhole mich jetzt bei endlich beginnendem Frühling am diesmal arbeitsfreien Wochenende bei gemeinsamer Garten“arbeit“.

        P.s.: Viel Erfolg bei Ihrer Tagung!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!