Venezuela: Korruptester Wahlprozess aller Zeiten – Update

wahl

Datum: 15. April 2013
Uhrzeit: 11:14 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Immer mehr Berichte über angebliche Unregelmässigkeiten

Oppositionspolitikerin María Corina Machado hat in einem Interview am Montag (15.) vom korruptesten Wahlprozess aller Zeiten in Venezuela gesprochen. Sie wies erneut darauf hin, dass die Opposition die Zählung jedes einzelnen Stimmzettels verlangt und die Wahlen vom Sonntag nicht eher anerkennen wird, bis dieser Vorgang durchgeführt wurde. Inzwischen gibt es immer mehr Berichte in sozialen Netzwerken, die angebliche Unregelmässigkeiten durch die Regierungspartei belegen sollen.

wahl

„Der Betrug fand bereits vor und während der Wahlen statt. Sie schlossen die Grenze zu Kolumbien bereits am Mittwoch und verhinderten dadurch, dass Tausende Venezolaner abstimmen konnten. Es gibt keine Zweifel, Nicolas Maduro ist am Sonntag besiegt worden. Die Behörden wissen dies genau“, so Machado in einem Interview mit „Blu Radio“.

Update:

Ein Einsatzkommando der Polizei und der Nationalgarde hat eine wütende Menge aufgebrachter Menschen mit Tränengas vertrieben und mehrere Personen durch Gummigeschosse verletzt. Diese fanden sich vor dem Fahrzeug ein, in dem angeblich nicht ausgezählte Wahlunterlagen lagerten. Die wütenden Menschen forderten die Behörden zur Erstellung eines Berichtes auf, der den Missbrauch dokumentieren soll. Laut Augenzeugen brachen Beamte das Fahrzeug auf und entwendeten die Kartons mit den Unterlagen.

bild

barrriiinas

bariiiii-as

Eine Bewohnerin berichtete, dass die Polizei schon in den frühen Morgenstunden versuchte, den PKW aufzubrechen und unverrichteter Dinge abzog. Sie habe dann einen Bekannten informiert, der den Fall mit einem Foto dokumentierte. Nun kursieren Gerüchte, dass die Polizei die Kartons samt Stimmzetteln verbrannt hat. Inzwischen folgen immer mehr Personen dem Aufruf von Oppositionskandidat Capriles und veröffentlichen Fotos, die angebliche Verstösse nach dem Wahlprozess belegen sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter alej321

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    pandora

    Weit über 3000 Anzeigen ( Verstöße , Unregelmäßigkeiten usw ) das will schon was heißen !
    Ich hoffe , dass diesmal der Betrug nicht ungesühnt bleibt !
    Und Betrug war es DEFINITIV .
    PS: ..es tauchen immer mehr Wahlurnen mit Stimmzetteln auf , welche nicht auf dem Weg zum CNE , sondern auf dem Weg ins „Nimmerland“
    waren …

  2. 2
    Martin Bauer

    Auch die Wahlen in 2006 und 2012 waren total gefälscht. Es traute sich nur keiner, den Mund aufzumachen.
    Ich bin mal gespannt, wann man wieder etwas von Diosdado Cabello hört. Könnte sein, dass er Maduro erst mal ins offene Messer rennen lässt, bevor er selber auftritt.

    • 2.1
      herbert merkelbach

      Herr Bauer, das glaube ich auch. Wer so machtgeil wie D. Cabello ist, der wird den Busfahrer und Schulabrecher vollends ins Messer laufen lassen. Ich gebe Maduro höchstens zwei Jahre, dann ist er vom Fenster weg. Der neue starke Mann und „caudillo“ Venezuelas wird D. Cabello werden.

  3. 3
    J. Senkenberg

    Leute, es gärt. Was glaubt ihr wohl, weshalb die Seite der Wahlbehörde und selbst die staatliche Nachrichtenagentur avn seit Stunden offline sind?

    • 3.1
      Martin Bauer

      Die sollen, laut gut informierter Quelle, gehackt worden sein. Der Schutz, so hiess es, sei extrem dilletantisch und leicht zu knacken.

    • 3.2
      el escéptico

      cne und avn sind in ve online
      bisher war mir bekannt, dass man uns in ve seiten vorenthält
      gestern musste ich fast komplett auf proxie umsteigen, um dei venezolanischen seiten lesen zu können
      gegen 18.15 fiel dann im ganzen land das internet für ca 8 minuten aus
      es kam zu unterbrechungen im mobilnetz und im kabelfernsehen
      das sowas mal vorkommt, will ich nicht abstreiten, aber alles auf einmal, macht doch sehr nachdenklich
      das auftauchen von wahlkisten erinnert mich an 2006, also auch nicht neu in ve
      wir werden sehen, was daraus wird

      • 3.2.1
        Martin Bauer

        Meine Frau bestätigt dass die Seiten im Lande online sind. Ich bin gerade nicht in Venezuela und finde sie blockiert.

  4. 4
    el escéptico

    auch das kommt mir nicht ganz unbekannt vor
    https://twitter.com/alej321/status/323793384567349249/photo/1

  5. 5
    el escéptico

    vielleicht interessiert das ja auch jemanden https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10201082716094078&set=o.121662464516700&type=1&theater

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!