Venezuela: 7 Tote bei Ausschreitungen nach Protesten gegen Wahlausgang

ba

Datum: 16. April 2013
Uhrzeit: 13:57 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Immer mehr Menschen protestieren

Bei Zusammenstößen zwischen Anhängern der Regierungspartei und der Opposition sind in Venezuela mindestens sieben Menschen getötet und weitere 61 verletzt worden. Bisher wurden 135 Personen festgenommen. Die gab die Generalstaatsanwalt des südamerikanischen Landes bekannt und wies darauf hin, dass sich unter den Todesopfern ein Beamter der Polizei befindet. Nicolás Maduro will nach eigenen Worten hart gegen die Faschisten und diejenigen vorgehen, die gegen die Demokratie handeln.

ca

ba

ve

Im krisengebeutelten Venezuela gehen zur Stunde Zehntausende Menschen auf die Straßen und protestieren gegen das offizielle Ergebnis der Präsidentenwahl. Oppositionskandidat Henrique Capriles hatte das Duell gegen Nicolás Maduro knapp verloren und sprach von Betrug. Er werden das Ergebnis niemals anerkennen und forderte eine 100%-ige Neuauszählung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    J. Senkenberg

    Jagt das Rote Pack aus dem Land, das hat schon in anderen Ländern geklappt.

    • 1.1
      F. Reuschel

      das ist ja keine Alternative, konstruktiver Dialog und Zusammenarbeit sind jetzt gefragt. Maduro sollte die vollständige Auszählung der Stimmen zulassen um das Land vor noch mehr Schaden zu bewahren.

      • 1.1.1
        Fideldödeldumm

        Gewalt ist die letzte Alternative. Nur kann Maduro einer Auszählung nicht zustimmen, da dann der Betrug auffällt. Vielleicht wusste kurz nach der Wahl noch nicht mal von dem Betrug und war im Glauben, dass er tatsächlich gewonnen hat. Deshalb hat er auch Anfangs einer Auszählung zugestimmt. Danach haben sie ihre Blitzbirne informiert, dass sie beschissen haben und er musste dann seine Aussage revidieren.

  2. 2
    patriot

    F.Reuschel, in welcher Phantasiewelt leben SIE denn…. konstruktiver Dialog, Zusammenarbeit…- jetzt oder nie, auch wenns Blut kostet…!

  3. 3
    Marvin Scott

    Maduro gibt die protestierenden Oppositionellen zum Abschuss frei! So wie Chavez sagte, man könne ohne Furcht von den Reichen nehmen, und dadurch den Grundstein für Raub und Mord in Venezuela gelegt hatte, so will Maduro nun mit eiserner Hand gegen protestierende Andersdenkende vorgehen und gibt dadurch jedem seiner Anhänger die Legitimation, ebenfalls Andersdenkende umzulegen. Hat der Mann nicht begriffen, dass er 50% der Bürger gegen sich hat und das sein Ende sein wird?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!