Opposition in Venezuela bestätigt: Maduro hat Neuauszählung zugestimmt

lo

Datum: 16. April 2013
Uhrzeit: 16:47 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Telefonisch mit Capriles vereinbart

Die venezolanische Opposition hat am Dienstag (16.) bestätigt, dass Nicolás Maduro kurz nach Beendigung der Wahlen vom vergangenen Sonntag einer manuellen Auszählung der Stimmen zugestimmt hatte. Dies berichtete bereits die Konrad-Adenauer-Stiftung , die in Venezuela mit einem Auslandsbüro vertreten ist.

lo

„Kurz nach Beendigung der Wahlen hat Henrique Capriles Nicolás Maduro angerufen und um eine manuelle Auszählung der Stimmen gebeten. Maduro hatte den Vorschlag sofort akzeptiert“, so der Leiter der Wahlkampfzentrale Simón Bolívar, Henri Falcon. Der von der Wahlkommission zum Präsidenten erklärte Ex-Busfahrer hatte am Sonntag ebenfalls sein Gespräch mit Capriles erwähnt, will von einer Neuauszählung der Stimmen inzwischen allerdings nichts mehr wissen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    https://twitter.com/franciscolpm/status/324249654952865792/photo/1 Das sind die wirklichen gewalttätigen.In Merida bei Angriffen der „Tupamaros“ 8 Verletzte,Schussverletzungen.S.O.S

  2. 2
    Martin Bauer

    Dabei ist Maduro der allerletzte, der ein Recht hat, zu diesem Thema seinen Senf abzugeben. Er hat es hinzunehmen, selbst wenn er dabei platzt vor Wut.
    Maduro, pudrate y coño tu madre!

  3. 3
    Jan

    Ich lebe in Venezuela und bekomme hier alles live mit! Der überwiegende Teil der Oppositionsanhänger protestiert friedlich. Klar gibt es immer Ausnahmen, aber es sind meist die Chavister die mit Schusswaffen ihren gestohlenen Wahlsieg verteidigen. Die Leute, die für Capriles gestimmt haben, sind nicht sauer, dass sie verloren haben (sie haben ja auch den Wahlsieg von Chavez im Oktober 2012 ohne weiteres akzeptiert), sondern empört über einen dreisten Wahlbetrug! Leute wurden mit Gewalt daran gehindert zu wählen (natürlich nur dort wo viele Oppositionsanhänger sind), Wahlurnen wurden geraubt, Menschen dazu genötigt für Maduro zu stimmen und nur die Anhänger von Chavez, die einen venezolanischen Pass haben, aber in Kolumbien wohnen, durften die Grenze überqueren. Und als Capriles bekannt gab, dass er das Ergebnis nicht anerkennt und eine neue, manuelle Neuauszählung forder, sammelte die Guardia (natürlich auf Befehl von Oben) alle Wahlurnen ein und verbrannte sie. Das ist doch schon ein Eingeständniss, dass Wahlbetrug betrieben wurde. Und was kann man von einer CNE schon erwarten, die ihren Gehaltscheck von der jetzigen Regierung bekommt? Venezuela ist nur eine Scheindemokratie! Die Regierung kann machen, was sie will und tut es auch. Chavez hat sich und seine Partei in den 14 Jahren gut gefestigt und dies macht einen Regierungswechsel absolut unmöglich! Diese Wahl hätte man sich auch schenken können! Aber dann auch bitte zu der nicht vorhandenen Demokratie stehen! Armes Venezuela

    • 3.1
      Annaconda

      Die Wahlen nutzen sie nur um Legitimität für ihr Verbrecherregime nach aussen hin zu suchen.Wer hier im Land wohnt sieht was los ist,aber diesmal sind ihre Manöver so offensichtlich,dass endlich zumindest ein Teil der internationalen Szene hellhörig geworden ist.Wer sofort den „Sieg“ von Maduro anerkannte sind die finanziell von Venezuela abhängigen Länder,sowie die Musterknaben der „Demokratie“ wie Assad,Ahmadinejad,Castro etc.Traurig mitansehen zu müssen, wie sie friedliche Demonstranten ,welche nur ihr Recht reklamieren ,zusammenprügeln und dem bewaffneten Mob aussetzen.Und nun beginnt die Hexenjagd und die Kriminalisierung der Andersdenkenden.Wer jetzt immer noch nicht sieht was für ein Klasse von Menschen sich hier an der Macht hält,dem ist auch nicht mehr zu helfen und macht sich mitschuldig an dem was ab heute passiert.Nach beinahe 30 Jahre im Land ,kann ich sagen Chavez und seine Chavistas haben den Frieden der Venezolaner entführt.Seit Jahren haben die Menschen keine Ruhe mehr.Konfrontationen,geschürte Gewalt,Wirtschaftskrise,Verfolgungen sind seither an der Tagesordnung.Armes Venezuela,arme Menschen!

  4. 4
    Guaiquerie

    Dem Artikel kann ich nur voll und ganz zustimmen.
    Es ist schon beschämend, was hier so abgeht und wie mit den Leben der Menschen gespielt wird. Dies ist einer Demokratie? absolut unwürdig.

  5. 5
    Annaconda

    http://www.youtube.com/watch?v=IYrsSWiE7qk&feature=youtu.be wer spanisch kann höre dies……

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!