Venezuela: Proteste der Opposition haben Erfolg

se

Datum: 19. April 2013
Uhrzeit: 07:30 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 46% der Wahlurnen mit den Ergebnissen der elektronischen Wahlmaschinen abgleichen

Die nationale Wahlkommission CNE hat nach neunstündiger Beratung angeordnet, auch die restlichen 46% der Wahlurnen mit den Ergebnissen der elektronischen Wahlmaschinen abgleichen zu lassen. Dies gab CNE-Präsidentin Tibisay Lucena auf einer Pressekonferenz am späten Donnerstagabend bekannt. 54% der Urnen waren bereits am Wahltag gemäß den Wahlgesetzen zu Vergleichszählungen herangezogen worden. Oppositionskandidat Henrique Capriles akzeptierte die Entscheidung und erklärte, dass die noch nicht überprüften Urnen „die Wahrheit“ enthalten würden. Es wird damit gerechnet, dass in den kommenden 30 Tagen täglich etwa 400 Urnen überprüft werden können. Die Behörde machte allerdings keine Angaben darüber, wie genau die Überprüfung ausfallen soll.

se

Damit kommt die Wahlbehörde einer Forderung der Opposition nach, die den Wahlsieg des Sozialisten Nicolás Maduro solange nicht anerkennen will, bis alle Stimmen neu ausgezählt und geprüft wurden. Laut Lucena sollen mit der Entscheidung die „gewalttätigen Sektoren isoliert werden, die versuchen, die Demokratie zu verletzen“.

In den vergangen Tagen war es in Venezuela zu massiven Protesten der Opposition gekommen, bei denen nach offiziellen Angaben acht Menschen ums Leben kamen. „Das war ein Kampf für die Wahrheit und ist historisch. Noch vor vor einem Monat hat uns niemand eine Chance gegeben“, erklärte Oppositionskandidaten Henrique Capriles

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Guaiquerie

    Die von Chavisten dominierte CNE wird im Zweifelsfall dann auch ganz bestimmt ihre Entscheidung bezüglich Maduro zurücknehmen, besonders nachdem er schon vereidigt worden ist.
    Wer soll das den glauben? Und wer schaut der CNE auf die Finger?

  2. 2
    Annaconda

    Es ist momentan der einzige Weg,welche die Opposition hat um eine offene Diktatur abzuwenden.Die Waffen und Macht sind vollständig in Hand der Chavistas.Die letzten Tage haben eindeutig gezeigt was auf Venezuela zukommt.

  3. 3
    opal

    Es wird wie im Paradis Kuba,
    Embargos,Lebensmittelknappheit,kein Benzin….usw….

    • 3.1
      Annaconda

      Wird? Das ist nicht mehr ferne Zukunft,sondern in vielen Dingen schon,die Gegenwart!

  4. 4
    que chevere

    wette mal drauf, dass für maduro dann die 10 % stimmen mehr raus kommen, war ja beim ersten mal durch deren blödheit vergeigt worden. hat bei den schlauköpfen aber schon einige tage gedauert bis die es kapiert haben. also wenn schon wahlbetrug dann aber bitto scön richtig, dass erst gar keine zweifel aufkommen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!