Venezuela: „Null Armut“ im Jahr 2019

ve

Datum: 19. April 2013
Uhrzeit: 21:04 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Phase des Übergangs zum Sozialismus

Im südamerikanischen Land Venezuela wird es im Jahr 2019 „Null Armut“ geben. Dies ist das Ziel der aktuell stattfindenden „sozialen Revolution“ und wurde von Nicolás Maduro kurz nach dessen Vereidigung zum Präsidenten während einer Rede in der Nationalversammlung bekannt gegeben.

ve

Demnach befindet sich Venezuela in einer Phase des Übergangs zum Sozialismus und ist dabei, Schwierigkeiten zu überwinden. Diese Revolution soll durch verschiedene Missionen vertieft und dem Wandel der Zeit angepasst werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: AVN

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    el escéptico

    omg

  2. 2
    helma

    kommt mir bekannt vor, seit 14 jahren.dieselbe leier.

  3. 3
    pandora

    Es wird keine Armut mehr geben ???
    DAS könnte schon sein , denn bis dahin wären alle Armen verhungert oder gestorben ( wenn es so weiter geht wie jetzt mit fehlenden Lebensmitteln , Medikamenten etc )

  4. 4
    el escéptico

    vielleicht geht man ganz einfach davon aus, das es im Jahr 2019 Venezuela nicht mehr gibt
    sollten wir uns auf eine Namensänderung vorbereiten?

    • 4.1
      opal

      Wie wäre es mit Cubalibre…

      • 4.1.1
        el escéptico

        einen unpassenderen Namen gibt es wohl nicht

      • 4.1.2
        Mango

        Oder VENECUBA, klingt besser ..lach

      • 4.1.3
        Annaconda

        Republica Bolibanana de Chorrozuela………(Chorros werden hier die Diebe genannt)

  5. 5
    VE-AL

    Das heisst Cubazuela……

    • 5.1
      herbert merkelbach

      Cubazuela klingt nicht schlecht a b e r es sich in naher Zukunft mehr auf ein kubanisches Imperium mit der Provinz Venezuela herauskristallisieren.

  6. 6
    Der Bettler

    Im Sprüche klopfen ist er Chavez ebenbürtig.Vor 10 Jahren habe ich mir einen Karton Cacique zulegt für 6 BsF die Flasche,heute für 90 BsF die Flasche zu haben.So geht es mit allen,ob Lebensmittel,Kleidung,Toilettenartikel usw.Der Tag wird auch kommen,wo die Menschen wieder in die Prärie kacken,weil sie weder Kloschüsseln noch Klopapier kaufen können.Wie will das arme Würstchen von Maduro,
    das aufhalten können,was der große Chavez versaubeutelt hat?

  7. 7
    Ines

    Lebe nicht in Venezuela, deshalb die wohl dumme Frage Was war denn unter Chavez wenn der Wandel jetzt zum Sozialismus geht??? Etwa Faschismus??? Dann hat aber das Vögelein Lügen gezwitschert

    • 7.1
      Annaconda

      Gute Frage! Das ist ja der Witz,die Bande ist 14 Jahre am Steuer und nun tun sie so als ob es ein Neuanfang wäre.Dabei ist es immer das gleiche Grüppchen,nur tauschen sie ab und zu die Ministerposten unter sich aus.Und im Jahre 2019 „Null Armut“,die ersten Monate als Maduro stellvertretender Präsident war ,hat er durch die Entwertung des Bolivars,die Kaufkraft der Löhne auf einen Schlag um 46% verringert.Also legt er erstmal kräftig den Rückwärtsgang ein ! Ja in Kuba sind mehr als 50 Jahre vergangen und die warten immer noch auf das Ende der Armut.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!