Bolivien exportiert überschüssige Lebensmittel nach Venezuela

ab

Datum: 23. April 2013
Uhrzeit: 13:51 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Stundenlange Wartezeiten vor den Türen der Supermärkte

Bolivien wird in den folgenden Tagen überschüssige Lebensmittel nach Venezuela exportieren. Nach Berichten staatlicher Medien beträgt das Gesamtvolumen 25.000 Tonnen Reis, 60.000 Tonnen Zucker, 90.000 Tonnen Mais, 12.000 Tonnen Palmöl und Milchpulver.

ab

In Venezuela herrscht entgegen den Angaben der Regierung eine Lebensmittelknappheit, für den Kauf von Grundnahrungsmittel nehmen die Bürger des südamerikanischen Landes stundenlange Wartezeiten vor den Türen der Supermärkte in Kauf.

„Venezuela muss Nahrungsmittel importieren und wir exportieren unsere Überschüsse. So kann die venezolanische Nachfrage gedeckt werden“, gab die bolivianische Ministerin für produktive Entwicklung, Teresa Morales, bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: abi

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Silvia W

    Jetzt muss schon das arme Bolivien VZ verkoestigen??

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Was für ein Armutszeugnis für diese Pseudo-Regierung in Venezuela. Allein die Veröffentlichung dieses Artikels sollte in Venezuela bewirken, dass die Venezolaner mit Stolz im Herzen – ich rede jetzt nicht von den schmierigen Rothemden – auf die Barrikaden gehen.

  3. 3
    Fideldödeldumm

    Ich glaube auch nicht, dass es sich um „überschüssige“ Lebensmittel handelt. So üppig geht es den Bolivianern ja auch nicht. Aber es muss ja mal eine Gegenleistung für die Ölmillionen kommen. Und unter Sozialisten hält man ja zusammen. Bis zum bitteren Ende.

  4. 4
    franky

    … das ist ja so, als wenn der hoeneß den hartzern bei der „Tafel“ noch das essen wegfuttert, weil er seinen Einkauf nicht organisiert bekommt ….

  5. 5
    Der Bettler

    Der Höneß hat wenigstens Charakter und macht Selbstanzeige,weil er unversteuertes Geld in der Schweiz gebunkert hat.Stellt euch mal vor,die ganzen Chavistas,die das gestohlene Geld der Bevölkerung
    in Auslandskonten haben, Selbstanzeige machen würden,Venezuela wäre gereinigt von diesem Pack.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!