Venezuela: Ministerin für Strafvollzug beweist erneut ihre absolute Unfähigkeit

mu

Datum: 24. April 2013
Uhrzeit: 10:27 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Hoffnungslos überfordert

Am Dienstag (23.) hatte die selbst in eigenen Reihen umstrittene venezolanische Ministerin für Strafvollzug, Iris Varela, Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski Drogenmissbrauch vorgeworfen. Laut Worten der Ministerin wird bereits eine Zelle vorbereitet, wo der 40-jährige einsitzen soll. Die Reaktion des rechtsgerichteten Oppositionsbündnisses Tisch der Demokratischen Einheit (MUD) lies angesichts der Peinlichkeiten von Varella nicht lange auf sich warten. Delsa Solórzano, Koordinatorin der Vereinigung zum Schutze der Menschenrechte, warf ihr erneut absolute Unfähigkeit vor.

mu

Varela schloss ihr Jurastudium an der Universidad Católica del Táchira ab und wurde erstmals im Jahr 1999 Abgeordnete. Selbst in ihrer eigenen Partei wird angesichts der Peinlichkeiten der von Nicolás Maduro weiter in ihrem Amt Bestätigten gelächelt. Als die Oppositionsabgeordnete María Corina Machado in der Nationalversammlung verlangte, dass die Opposition gleiche Zeit bei der Ausstrahlung im öffentlichen Fernsehen bekommen sollte, erklärte Varela, dass Machado zuerst Botox zur Beseitigung ihrer Falten benutzen musste.

Die Ministerin wurde in Wikileaks erwähnt, als sie Kardinal Castillo Lara von der Oligarchie angeheuerten Mörder nannte. Im Oktober 2012 erklärte die Gossensprache bewanderte Varela auf ihrem Twitter-Account: „Schreit, Minderwertige! Und kauft viel Vaseline für Sonntag, denn der Stock, den wir Euch am 7. Oktober reinstecken werden, wird nicht gerade aus Wasser sein“.

„Mit ihren Äußerungen und Beleidigungen belegt Varela einmal mehr, dass sie mit ihrem Job hoffnungslos überfordert ist. Das Verhalten dieser Dame ist nur noch peinlich und inakzeptabel. Wir erinnern uns der Lügen über die Versprechungen zum Bau von acht Gefängnissen, der Flucht von Gefängnisinsassen und der Bekanntgabe, dass man keine Ahnung habe, wer überhaupt geflüchtet sei. Mit ihrem Geschreie versucht sie nur von ihrer eigenen Unfähigkeit abzulenken und glaubt, ihre Handlungen damit zu rechtfertigen. Blicken Sie auf die Ergebnisse ihrer Amtszeit zurück – da gibt es nichts zu endecken“, so Solórzano. „Im übrigen scheint es ihr entgangen zu sein, dass mehr als die Hälfte des venezolanischen Volkes hinter Capriles steht“, fügte sie hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: mud

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Annaconda

    Könnten sie bitte unterlassen die MUD als „rechtsgerichtetes Bündniss“ zu bezeichnen.Denn zu diesem Bündniss gehören ebenfalls die MAS,Causa R etc,welche nicht als rechts zu klassifizieren sind.Damit wird man der Angelegenheit nicht gerecht,indem man die Klasssifizierung der Regierungspropaganda übernimmt.Denn deren Interesse ist ja die Diskussion auf die Ideologische Schiene. Links gegen Rechts abzuschieben.Darum geht es nicht in Venezuela,sondern um eine Vereinigung, welche die eignen Gesetze und Verfassung, in ihrem Interesse vergewaltigen.Und zu Frau „Minister“,diese ist derart niveaulos und ihr Sprachstil ist Gangster- und Gossenslang wie auch der von Al Capone (Diosdado Cabello).Beiden und nicht nur denen, ist offensichtlich entgangen, dass die Opponenten ihrer de facto Regierung,schon längst keine Minderheit mehr sind.Und sie sollten sich hüten mit ihren Verbalattacken die eigne Bevölkerung zu bedrohen und zu beschimpfen und beleidigen.Wo gibt,s denn so was?(Ach ja in totalitären,faschistischen Regimen?!?)

  2. 2
    Der Bettler

    Ich kenne sie,seit sie Abgeortnete wurde.Wie sowas ein Jurastudium erfolgreich abschließen konnte, wird wohl ihr Geheimnis bleiben.Kann mich noch erinnern,als sie vor laufender Kamera einen Moderator geohrfeigt hat.
    Da aber die Regierung aus lauter Volldeppen besteht,passt sie gut dazu.
    Wenn man einen Menschen öffentlich als Mörder bezeichnet,ist eine Anzeige und Anklage gegen diese ordinären Person Varela gerechtfertigt.
    Aber da Capriles selbst Jura studiert hat,weiß der wohl was er zu tun hat.
    Durch solche Auftritte kickt sich die kriminelle Bande selbst ins aus.

  3. 3
    franky

    die ist ja so mit Botox vollgepummt, das sie wahrscheinlich ihren flüssigkeitsbedarf intravenös decken muß, da ihr alles sonst aus dem schandmaul rinnt – widerliches miststück

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!