Venezuela – Australien: Mutmaßlicher Anführer eines Hacker-Kollektivs festgenommen

po

Datum: 25. April 2013
Uhrzeit: 09:56 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Twitter-Account von Nicolás Maduro gehackt

Die australische Polizei hat am Donnerstag (25.) die Verhaftung des mutmaßlichen Anführers eines Hacker-Kollektivs bekannt gegeben. Die Gruppe Lulz Security (LulzSec) soll am Wahlsonntag (14.) den Twitter-Account von Nicolás Maduro und den Internetauftritt der Regierungspartei PSUV gehackt haben. Die aktuelle Regierung hatte damals „verzweifelte faschistische Kräfte“ aus dem Ausland und das „Imperium“ für den Angriff auf die offenbar ungenügend geschützten Websites verantwortlich gemacht.

po

„Wir haben in der Nacht zum Donnerstag den selbsternannten Führer von Lulz Security verhaftet, die Behörden haben Strafanzeige erhoben“, zitieren australische Medien Polizeikommandant Glen McEwen. Die Aktivisten sollen bereits in der Vergangenheit mehrfach Cyber-Angriffe auf das japanische Unternehmen Sony, auf die Webseiten der britischen Agentur für organisierte Kriminalität (SOCA, der State Police von Arizona und der Mediengruppe News International unternommen haben.

ma24

LulzSec wurde im Juli 2011 aufgelöst und ihre Führer im März dieses Jahres verhaftet. Obwohl das FBI die „Enthauptung“ der Gruppe bekannt gab, tauchten im April selbsternannte „Nachfolger“ auf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Police Australia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Marlene

    Langsam aber sicher bricht das Lügengebilde dieser linken Halunken zusammen. Seid halt einfach zu blöde, nicht einmal ihre eigenen Sites können diese Vollpfosten absichern.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!