Venezuela: Capriles bittet um Erleuchtung

cap

Datum: 03. Mai 2013
Uhrzeit: 07:18 Uhr
Leserecho: 15 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 191.532 Verstorbene haben gewählt

Knapp drei Wochen nach der Präsidentenwahl in Venezuela hat die Opposition beim Obersten Gerichtshof offiziell Klage gegen das Wahlergebnis eingereicht. Angesichts der Befangenheit des von Chavistas dominierten Gerichts hat Oppositionsführer Henrique Capriles bereits darauf hingewiesen, internationale Instanzen anzurufen. In einer im TV übertragenen Pressekonferenz, die wie gewohnt durch „wichtige Regierungsmeldungen“ mehrfach unterbrochen wurde, kündigte er eine Reise durch mehrere europäische Länder an.

cap

„Möge der Heilige Geist die Richter erleuchten. Sie verdienen in der Tat viel Geld und sollten deshalb auch ihre Arbeit richtig und korrekt ausführen“, gab der 40-jährige Gouverneur von Miranda seiner Hoffnung Ausdruck. Capriles wies darauf hin, dass er eine komplette Neuwahl anstrebt.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

„Angesichts der erdrückenden Beweise fordern wie eine komplette Neuwahl. Diese Forderung resultiert auf Anraten eines Teams von Rechtsanwälten. Stellen Sie sich vor: In mehr als 11.904 Wahllokalen und 45 Botschaften waren zum Wahltag 191.532 Verstorbene registriert. 21.000 Personen mit der gleichen Identität, aber unterschiedlichen Personalausweisen, haben mehrfach gewählt. Diese Beweise sind amtlich beglaubigt und ich gebe mein Versprechen, dass wir Neuwahlen in Venezuela bekommen werden. Diese Ungeheuerlichkeiten werde ich den ganzen Welt präsentieren, davon wird mich die illegitime Regierung nicht abhalten“, so Capriles.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Capriles

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    togo

    Die Koks-Nase Capriles kann einfach nicht akzeptieren, dass er verloren hat. Armselig.

    • 1.1
      Signore Rossi

      gegen wen verloren?

      • 1.1.1
        Fideldödeldumm

        Richtig Herr Rossi! Capriles hat im Leben nicht verloren. Nur Herr togo hat verloren. Und zwar sein Hirn. Hat dann bestimmt ein Straßenköter in Caracas runtergeschluckt. Hoffentlich hat der arme Hund davon keine Blähungen bekommen

    • 1.2
      Annaconda

      Es geht nicht um Capriles,sondern den Stimmenraub der Mehrzahl der venezolanischen Bevölkerung.Wenn du das noch nicht kappiert hast,kann ich nur sagen : armselig dein Kommentar.Und was nimmst du denn um so ein verzerrtes Bild der Realität zu haben?

    • 1.3
      babunda

      togo, was bist du für ein rotes armseliges axxxxxx, auch bei chavez wurden die wahlen schon manipuliert, das land ist herunter gewirtschaftet, es regiert nur noch das chaos und elend.

  2. 2
    La Luna

    @togo – lange nichts gehört – aber du verwechselst da was….hahahaha
    es ist der busfahrer, der mit dem vögelchen weisst du……
    der kann nicht akzeptieren, dass die zeit der willkür in VE nun vorbei ist.
    dein vögelchen schon gefüttert heute ???

  3. 3
    Der Bettler

    Wenn einer hier armselig ist,sind es Sie Herr Togo.Blos weil genau so eine armselige Kreatur behaubtet hat Capriles kokst,und Sie es auch noch glauben,ist ihr Hirn sonstwo verblieben.Capriles soll und muß diese Wahl nicht akzeptieren,weil sie der größte Betrug in der Geschichte Venezuelas
    war.

  4. 4
    el escéptico

    mit diesen nachgewiesenen Daten und den offiziellen Daten des CNE schrumpft der Abstand auf 19.000
    und hier sind noch nicht die Wahllokale einbezogen, wo Madura bis zu 1000% mehr Stimmen „errang“ wie sein Vorgänger

  5. 5
    flocky44

    @togo…wohnst du eigentlich in Deutschland….du Blödmann???
    Ich glaube das du weder Venezulaner bist, noch Verwandte aus Venezuela hast. Entweder du bist ein armseeliges Würstchen das hier stänkern will, oder du hältst dich zur Zeit eben wegen der Kokserei in Venezuela auf und bläßt dir gerade dein letztes bischen Hirn weg!!!
    Ich hoffe das Manduo schnellstens von der Bildfläche verschwindet und dann in die Klappsmühle kommt, oder ins Exil nach Kuba…wenn der da nichts mehr verschenkt, wolln sie ihn nämlich auch nicht mehr!

  6. 6
    flocky44

    Ich bin fest überzeugt das Capriles das schafft. Am liebsten wäre mir er hat genügend Leibwächter um sich rum….dem Vogelflüsterer traue ich alles zu!

    • 6.1
      el escéptico

      die hat er und sie zählen zu den Besten

  7. 7
    Caramba

    Hola,
    ich hab Probleme, Leutchen wie Togo zu verstehen. Warum nur verherrlichen die deutschen Salon-Linken diese Verbrecherbande so?
    Ich würde dringend einen Aufenthalt in Venezuela empfehlen, Togo! Würde den Realitätssinn sehr fördern….
    Leider glaube ich nicht, dass irgendein Gericht, ob venezolanisch oder international, Neuwahlen durchsetzen kann. Das venezolanische ist zu 100% auf Seiten der Regierung und wird den Wahlbetrug decken, und das internationale werden sie eine imperialistische, von den USA beeinflusste Verschwörung gegen die „aufrechte sozialistische Demokratie“ in Venezuela nennen – und ignorieren.
    Fidel und Raoul machten es oft genug vor…..und stehen sicherlich auch jetzt mit Rat und Tat zur Seite.
    Da wird Capriles sich wohl einen etwas „durchschlagenderen“ Weg einfallen lassen müssen – aber vorher natürlich alle friedlichen Mittel ausschöpfen, wenn sie auch zum Scheitern verurteilt sind. Wir werden die Familie meiner Frau wohl fürs Erste nicht in VE besuchen, aber sie möglicherweise uns – ich hoffe rechtzeitig.
    Viel Glück Venezuela!
    dd

  8. 8
    Marvin Scott

    Herr togo, es geht nicht darum, ob Herr Capriles verloren hat, es geht darum, dass die Hälfte der Bevölkerung ihn wollte und deswegen von den Chavistas diskriminiert wird. DAS ist Faschismus und spottet jedem Versuch der Regierung des Mad Uro, sich demokratisch zu geben. Es fehlt der Regierung eindeutig an Allgemeinbildung.

  9. 9
    Marvin Scott

    Die geplante Auslandtour von Capriles wird ein Triumphzug werden, denn die ganze Welt – mit Ausnahme von ein paar Diktaturen – hat schon längst mitbekommen, wie mies die Opposition – die immerhin die Hälfte (!) der Bevölkerung ausmacht – in Venez behandelt wird. Man wird diesen mutigen Mann 100x mehr bewundern, als ein Chavez, der sich nur mit Petro-Geld Freunde erkaufen konnte.

    • 9.1
      Martin Bauer

      Die Linken in Europa werden ihm Knüppel zwischen die Füsse werfen, wo sie nur können. Und den anderen Parteien ist Venezuela nicht übermässig wichtig. Ja, wenn es um Palistina, Afghanistan oder Eritrea ginge, dann fände er bestimmt Gehöhr…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!