Bundespräsident Gauck in Kolumbien

ga

Datum: 08. Mai 2013
Uhrzeit: 17:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Rede über deutsche Erfahrungen mit Geschichtsaufarbeitung

Bundespräsident Joachim Gauck ist am Mittwoch (8.) mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt zu einem offiziellen Besuch nach Kolumbien aufgebrochen. Während seines viertägigen Besuchs wird das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland die Hauptstadt Bogotá sowie Medellín besuchen. In Bogotá wird Gauck eine Rede über deutsche Erfahrungen mit Geschichtsaufarbeitung und Versöhnung halten. Am 12. Mai reist er weiter nach Brasilien.

ga

Nach der Ankunft am Mittwochabend wird der Bundespräsident am Donnerstag, 9. Mai, die Altstadt von Bogotá besichtigen und ein Unternehmen besuchen. Am Freitag wird Gauck vor dem Hintergrund der Friedensverhandlungen von Farc-Rebellen und kolumbianischer Regierung nach 50 Jahren blutigen Konflikts an der Universidad de los Andes über Geschichtsaufarbeitung und Versöhnungskultur sprechen.

Am Freitag steht in Bogotá ein Treffen mit Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos auf dem Programm, am Samstag wird sich der Bundespräsident in Medellín unter anderem mit Menschenrechtsorganisationen austauschen.

Das Programm des offiziellen Besuchs in Kolumbien in der Übersicht:

Donnerstag, 9. Mai 2013
Altstadt von Bogotá: Besuch der Kirche San Fransisco, des Goldmuseums sowie der Kathedrale
Besuch der Firma Fresenius Medical Care
Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern deutscher Mittlerorganisationen
Empfang, gegeben vom Bundespräsidenten

Freitag, 10. Mai 2013
Kranzniederlegung am Denkmal für Simon Bolívar
Universidad de los Andes: Rede des Bundespräsidenten mit anschließender Diskussion
Präsidentenpalast: Begrüßung mit militärischen Ehren durch den Präsidenten der Republik Kolumbien, Herrn Juan Manuel Santos Calderón
Gespräch mit Präsident Calderón
Gemeinsame Begegnung mit der Presse
Mittagessen zu Ehren des Bundespräsidenten und von Frau Schadt, gegeben von Präsident Calderón und Frau Rodríguez de Santos
Grußwort beim Seminar des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zur Forschungskooperation zwischen Kolumbien und Deutschland
Abflug aus Bogotá
Landung in Medellín

Samstag, 11. Mai 2013
Fahrt mit der Stadtseilbahn über die Stadtviertel Comuna 1 und 2 zur Station San Domingo
Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern von Menschenrechtsorganisationen aus Medellín und dem Department Antioquia in einem Gemeindezentrum
Besuch des Ausbildungszentrums der staatlichen Re-Integrationsbehörde ACR für Frieden und Versöhnung (Cepar)
Mittagessen, gegeben vom Gouverneur des Bundesstaates Antioquia, Herrn Sergio Fajardo
Museo de Antioquia: Besuch der Ausstellung mit Werken des kolumbianischen Malers Fernando Botero
Empfang, gegeben vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Republik Kolumbien

Sonntag, 12. Mai 2013
Besichtigung der historischen Hacienda Fizebad
Abflug aus Medellín
Landung in São Paulo

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Amt des Bundespräsidenten

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!